Russischer Außenminister: Geheimdienste waren offenbar beim Nawalny-Film behilflich

13. Februar 2021
Russischer Außenminister: Geheimdienste waren offenbar beim Nawalny-Film behilflich
International
3

Moskau/Berlin. Noch immer sorgt die Behauptung, der russische Präsident Putin verfüge am Schwarzen Meer über einen Luxuspalast, für Gesprächsstoff. In die Welt gesetzt wurde sie vom angeblich vergifteten Kremlkritiker Nawalny, der während seiner Rehabilitation im Schwarzwald zusammen mit einer deutschen Produktionsfirma einen diesbezüglichen Propagandafilm herstellen ließ.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Nun hat der russische Außenminister Lawrow die Frage in den Raum gestellt, ob Nawalny bei der Filmproduktion möglicherweise von deutschen Geheimdiensten unterstützt wurde. Das russische Außenministerium habe deshalb in Berlin um Aufklärung gebeten.

Wörtlich sagte Lawrow: „In diesem Film besucht Nawalny das Gebäude des ehemaligen sowjetischen Geheimdienstes in Dresden und zeigt den Zuschauern zusammen mit einigen deutschen Kollegen Materialien aus einem Ordner, den er als ‚Putins persönliche Akte‘ präsentiert. Es ist klar, daß es unmöglich ist, in dieses Gebäude zu gelangen und darüber hinaus Zugang zu bestimmten Archiven zu bekommen, ohne mit den offiziellen Behörden der Bundesrepublik Deutschland zusammenzuarbeiten – höchstwahrscheinlich mit ihren Geheimdiensten.“

Weiter teilte der russische Chefdiplomat mit, vom Bundesaußenministerium liege inzwischen die Auskunft vor, daß der Zugang Nawalnys zu den genannten Materialien von den zuständigen deutschen Behörden genehmigt worden sei und „daß es ‚nichts Geheimes‘ in den ihm übergebenen Materialien gebe“.

Lawrow fügte hinzu, dies sage genug über den Hintergrund der ganzen Geschichte und die Rolle, die der Westen bei der Förderung dieses Films im internationalen Medienraum gespielt habe. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,306 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Irrsinn schreibt:

    Es sollte wohl eher eine Unterstützung von N. bei seinem „Dissidenten-Wahlkampf“ sein und was nicht ist, kann man doch erfinden…
    Zu Putins Persönlichkeit passt es einfach nicht. Der ist eher Typ „Schachspieler“ als Typ „Protzer“

  2. Bernd Sydow schreibt:

    Bekanntlich kann das, was der Einzelne unter „Luxus“ versteht, sehr unterschiedlich sein. Aber ein Luxuspalast für Präsident Putin? Das kann ich mir nicht vorstellen, denn ein solcher würde gar nicht zu seinem Naturell passen. Meiner Ansicht nach ist Putin eher ein „Naturbursche“, der gerne reitet, im Eismeer badet, Kampfsport (Judo) betreibt und in der unendlich weiten sibirischen Taiga auf die Jagd geht.

    Und im Kreml gibt es ohnehin Luxus zur Genüge!

  3. Pingback: Russischer Außenminister: Geheimdienste waren offenbar beim Nawalny-Film behilflich – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.