Buschkowsky: „Islam gehört zu Deutschland“-Satz Merkels ist „so was von falsch“

12. Februar 2015
Buschkowsky: „Islam gehört zu Deutschland“-Satz Merkels ist „so was von falsch“
National
1

Berlin. Der scheidende Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), geht zum Ende seiner Amtszeit mit der deutschen Integrationspolitik einmal mehr scharf ins Gericht.

In einem Interview mit dem „Stern“ kritisiert der SPD-Politiker vor allem den von Ex-Bundespräsident Christian Wulff (CDU) geprägten Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“, den auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kürzlich wiederholte. „Der Satz ist so was von falsch“, sagte Buschkowsky dem Magazin. „Wenn der Satz einen Beitrag zur Entstehung der Werteordnung in unserem Land testieren soll, dann ist er Blödsinn. Der Beitrag des Islam zu Reformation, Aufklärung und zum Humanismus ist mir nicht präsent.“ Er bedauere, daß sich Merkel Wulffs Aussage zu eigen gemacht habe: „Dieser Satz war so schön beerdigt.“

Integration erschöpfe sich außerdem nicht in Multikulti-Politik, deren Vorstellungen nach Buschkowskys Ansicht romantisch geprägt waren: „Viele Kulturen prallen aufeinander, und aus jeder bricht sich nur Gutes Bahn.“ Das sei, so der SPD-Politiker, Blödsinn. „Wo wir Menschen sind, da löst sich überhaupt kein Problem von selbst. Integration, das Verschmelzen unterschiedlicher Lebensarten und Zivilisationsgrade bedeuten harte Arbeit, auch Tränen.“ Auch der Begriff der „Willkommenskultur“ sei „wieder so aus dem ‚Wir haben uns alle lieb‘-Tuschkasten“, so Buschkowsky weiter. (lp)

Teilen:

Ein Kommentar

  1. Franz sagt:

    „Der Islam gehört zu Deutschland“.

    Der Satz ist gleichbedeutend mit „Die Selbstverstümmelung gehört zu Deutschland“.
    Denn: historisch gehört der Islam so wenig zu Deutschland wie die Selbsverstümmelung.
    Deutschland ist ein freies Land (Frei für Deutsche, und nicht „frei“ im Sinne… Frei für Illegale Einwanderung).

    Der in Deutschland rechtens lebende Bürger, geniesst Freiheit. Dies beinhält auch die Freiheit des Deutschen Bürgers „sich selbst zu verstümmeln“, oder „dem Islam beizutreten“.
    Aber zu behaupten, dass „der Islam zu Deutschland gehöre“, ist einfach ein Satz der nicht die richtige Balance hat.
    Was stark zu Deutschland gehört ist (unter anderem!) die Christliche Tradition und nicht der Islam.

    Ich schäme mich für Deutschland, wenn es den Bürgern in einer unverhältnismäßigen Weise verbreitet, dass der Islam zu Deutschland gehöre.
    Nein, in der Weise… gehört er nicht zu Deutschland. Statt dessen ist es die Freiheit die zu Deutschland gehört. Das ist das höhere Gut.
    Es ist Blödheit, oder Unverantwortlichkeit, oder geziehlte Manipulation… wenn in einem selektiven Wahn von political correctness… nebensächliche Tatsachen hervorgehoben werden; und den Bürgern untergerieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.