Politik aus dem Irrenhaus: Rußlands Einnahmen aus Deutschland gehen durch die Decke

7. August 2022
Politik aus dem Irrenhaus: Rußlands Einnahmen aus Deutschland gehen durch die Decke
Wirtschaft
2

Moskau hat Grund zur Freude: trotz monatelanger EU-Sanktionen sind Rußlands Einnahmen aus Deutschland um sagenhafte 52 Prozent gestiegen. Zwar wird immer weniger Gas nach Deutschland geliefert – aber die gestiegenen Preise auf dem Weltmarkt, die Deutschland für die schrumpfenden Lieferungen zahlen muß, machen diesen Verlust mehr als wett.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden zeigen das ganze Ausmaß des bundesdeutschen Sanktions-Eigentors. 3,5 Milliarden Euro überwiesen deutsche Abnehmer allein im Juni an russische Lieferanten. Gegenüber Mai entspricht das – trotz Krieg und Sanktionen – einem Plus von fast fünf Prozent. Im Vergleich zum Mai 2021 beträgt der Zuwachs sogar unfaßbare 39 Prozent – obwohl Deutschland Rußland eigentlich boykottieren will.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Im gesamten ersten Halbjahr betrugen Rußlands Erlöse aus dem Deutschland-Geschäft in Summe 22,6 Milliarden Euro – mehr als im bisherigen Rekordjahr 2012. Im Vergleich zum sanktionsfreien Vorjahr 2021 verdient Rußland nun satte 52 Prozent mehr. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

2 Kommentare

  1. Ali Baba sagt:

    die Deutschland für die schrumpfenden Lieferungen zahlen muß,““ DEUTSCHLANDS
    „DANKSAGUNGEN““ SOLLEN DENJENIGEN GELTEN, DIE DIESE SANKTIONEN EINGEFUEHRT HABEN.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.