Corona, Inflation, Energiepreise: Das deutsche Handwerk ist existentiell bedroht

2. August 2022
Corona, Inflation, Energiepreise: Das deutsche Handwerk ist existentiell bedroht
Wirtschaft
0

Berlin. Zuerst zwei Jahre Corona-Stillstand und jetzt Inflation und Energiekrise: das deutsche Handwerk steht mit dem Rücken zur Wand. Wenn die Kosten so hoch bleiben wie bisher, werden viele Betriebe nicht überleben, prognostiziert Handwerkspräsident Peter Wollseifer.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der Nachrichtenagentur dpa sagte der Handwerks-Funktionär jetzt: „Die Unternehmen und Betriebe im Handwerk sind stark verunsichert durch die Lage insgesamt, speziell durch die Materialknappheit und exorbitante Preissteigerungen, durch dramatische Energiepreiserhöhungen und die Inflation.“

Allerdings könne man die gestiegenen Kosten nicht in gleicher Höhe an die Kunden weitergeben. Das führe dazu, daß „viele Aufträge nur noch als Minusgeschäft zu erfüllen sind, was auf Dauer kein Betrieb aushalten kann“.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Jetzt müßten Kommunen und Länder „Entgegenkommen“ zeigen. „Daß viele Betriebe vor Ort in die Insolvenz gehen, kann nicht gewünscht sein. Dann fehlen Steuerzahler, dann fehlt die Leistung für die Kommune“. Man hoffe deshalb, daß „der Bund hier konkrete Handlungsempfehlungen macht“. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.