Rußland spricht Klartext: USA unterstützen Terrormilizen in Syrien

29. Januar 2022
Rußland spricht Klartext: USA unterstützen Terrormilizen in Syrien
International
0
Foto: Symbolbild

Moskau/Damaskus. Die USA halten halten nicht nur nach wie vor völkerrechtswidrig Teile des syrischen Territoriums besetzt. Sie unterstützen dort auch weiterhin islamistische Terrormilizen im Kampf gegen die Regierung in Damaskus. Diesen Vorwurf hat jetzt die russische UN-Botschaft anhand jüngster Beweise erneuert.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Sie bekräftigte, daß Washington die Terrororganisation Al-Nusra-Front, die seit einiger Zeit unter der Bezeichnung „Hay’at Tahrir al-Sham“ firmiert, in Idlib im Nordwesten Syriens weiterhin unterstütze. Auch trügen die USA dazu bei, die Fähigkeiten der Organisation weiter zu verbessern. Die Nachrichtenagentur TASS zitierte dazu wie folgt aus einer Erklärung der russischen Gesandtschaft: „Unter dem Vorwand, sich um die Syrer zu kümmern, die gegen ihren Willen von den Terroristen der Al-Nusra-Front in Idlib als menschliche Schutzschilde festgehalten werden, verwendet die US-Diplomatie das Geld der Steuerzahler, um die Kämpfer effektiv zu unterstützen. Gleichzeitig scheuen die USA keine Mühen, die Halsabschneider von Idlib umzubenennen und sie als Alternative zur Regierung in Damaskus darzustellen. Indem Washington die Positionen der Terroristen stärkt, schießt es sich selbst in den Fuß, obwohl es sich zur territorialen Integrität der Arabischen Republik Syrien bekennt.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Moskau weist ausdrücklich auch darauf hin, daß die USA „nicht nur die Region Al-Tanf, sondern die gesamte Region im Nordosten Syriens besetzt halten.“ Womit auch die von der syrisch-kurdischen Miliz SDF kontrollierten Gebiete gemeint sind.

Weiter heißt es in der russischen Erklärung: „Die USA, die sich als ‚wichtiger Geber‘ [für humanitäre Hilfe an Syrien; d. Red.] präsentieren, müssen ihre Position konsequent durchsetzen und die illegal besetzten Gebiete verlassen, das fruchtbare Land jenseits des Euphrat an Damaskus zurückgeben und aufhören, das Land auszurauben, indem sie das im Nordosten Syriens geförderte Öl jeden Monat mit Lastwagenkonvois exportieren.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

In der Erklärung werden die USA zudem aufgefordert, endlich ihre Verpflichtungen bezüglich der grenzüberschreitenden humanitären Hilfslieferungen für Syrien zu erfüllen. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

 1,882 Leser gesamt

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.