Grenzschutz mit angezogener Handbremse: Wieder so viele Illegale wie vor Corona

14. Januar 2022
Grenzschutz mit angezogener Handbremse: Wieder so viele Illegale wie vor Corona
International
2

Warschau. Die EU-Außengrenzen bleiben löchrig wie ein Schweizer Käse. Das geht aus aktuellen Zahlen der EU-Grenzschutzagentur Frontex hervor. Demnach gab es mit 200.000 illegalen Grenzübertritten im Jahr 2021 wieder so viele Migranten wie vor Corona. Mehr noch, die Statistik weist einen neuen Höchststand seit 2017 aus. Der Zuwachs liegt bei 36 Prozent im Vergleich zu 2019 und sogar bei 57 Prozent im Vergleich zu 2020.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Vor allem über das zentrale Mittelmeer und den Westbalkan kamen mehr Illegale als 2020. Rund ein Drittel der illegalen Grenzübertritte (65.362) erfolgte über das zentrale Mittelmeer etwa nach Italien oder Malta – 83 Prozent mehr als 2020. Mit Blick auf den Westbalkan legte der Wert um 125 Prozent auf rund 60.000 zu.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Meist handelte es sich bei den Aufgegriffenen um Syrer, gefolgt von Tunesiern, Marokkanern, Algeriern und Afghanen. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Folgen Sie ZUERST! auch auf Telegram: https://t.me/s/deutschesnachrichtenmagazin

 1,094 Leser gesamt

Teilen:

2 Kommentare

  1. […] Grenzschutz mit angezogener Handbremse: Wieder so viele Illegale wie vor Corona — zuerst […]

  2. hans sagt:

    Dürfen die alle einfach so rein ?
    oder gilt da auch nur 2G+………..

    und ich hoffe doch die werden gleich nach Grenzübertritt sofort gespritzt, sonst wäre das ja keine „Solidarität“ mit den hier lebenden.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.