Syrien und Iran sind sich einig: USA wollen den IS in Syrien wiederbeleben

10. Dezember 2021
Syrien und Iran sind sich einig: USA wollen den IS in Syrien wiederbeleben
International
2
Foto: Symbolbild

Teheran/Damaskus. Ein brisanter Vorwurf: der Sekretär des iranischen Obersten Nationalen Sicherheitsrates, Ali Schamchani, hat den USA laut der iranischen Nachrichtenagentur IRNA untertellt, sie seien ebenso wie Großbritannien über den Zusammenbruch der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) verärgert und versuchten nun, den IS wiederzubeleben.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Schamchani formulierte seinen Vorwurf am 7. Dezember während eines Treffens mit dem syrischen Außenminister Faisal Mekdad in Teheran.  Dieser verurteilte die anhaltende Besetzung syrischer Gebiete durch die USA und die Türkei als illegal. Die Besetzung stelle einen Verstoß gegen die Souveränität und territoriale Integrität Syriens dar. Auch Mekdad bekräftigte, daß die USA versuchten, Terrorgruppen in Syrien wiederzubeleben.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die aktive Unterstützung islamistischer Terrorgruppen in Syrien vor allem durch die USA und Großbritannien ist hinreiched dokumentiert. Sie begann bereits unmittelbar nach der Liquidierung des Gaddafi-Regimes in Libyen Ende 2011, als westliche Geheimdienste die Verlegung von Söldnern und islamistischen Kämpfern mit ihrer Ausrüstung nach Syrien maßgeblich unterstützten. Dort wurde der Kampf gegen die Regierung Assad dann bald blutig und führte zu einem jahrelangen Stellvertreterkrieg auf syrischem Boden. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,618 Leser gesamt

2 Kommentare

  1. Bernd Sydow. sagt:

    (2) In keinem islamischen Land der Welt existiert Demokratie nach westlichem Zuschnitt, denn der Islam (Koran) verträgt sich nicht mit westlicher Demokratie!

    Das alles erinnert mich an Goethes Gedicht „Der Zauberlehrling“, wo der Zauberlehrling die Geister, die er gerufen hatte, nicht mehr loswurde – bis der Meister selbige wieder „abstellte“. Wenn man mal den Zauberlehrling als USA und Großbritannien, die Geister als Mörder und Verbrecher des IS, die auch in Europa aktiv sind, interpretiert, wer würde dann der Meister sein?

  2. Bernd Sydow. sagt:

    (1) Ein Ansinnen der USA und Großbritanniens, in Syrien den „Islamischen Staat“ (IS) wiederzubeleben, wäre eine Ungeheuerlichkeit sondergleichen! Der IS ist eine der grausamsten Terrororganisationen und unter der Bezeichnung „Kopfabschneidermiliz“ allgemein bekannt. Jetzt, wo die syrische Armee mit Unterstützung der russischen Luftwaffe erfolgreich dabei ist, sich ihr von militanten Islamisten sowie von den USA und der Türkei besetztes Territorium zurückzuholen, aktivieren US-Geheimdienste in Syrien die islamistischen Mörder und Verbrecher des IS. Ich finde das in höchstem Maße empörend!

    Der Stellvertreterkrieg auf syrischem Territorium, der seit langen Jahren stattfindet, basiert letzten Endes auf einer Lüge des Westens. Selbige besteht darin zu behaupten, Präsident Assad sei ein schlimmer Diktator, der sein Volk knechten und Demokratie (nach westlicher Vorstellung versteht sich) mit Gewalt verhindern würde. Aber Assad ist keineswegs ein Diktator, sondern vielmehr ein Autokrat (ebenso wie Gaddhafi einer war), der in seinem Volk durchaus Zustimmung erfährt. (Fortsetzung (2)

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.