Rebellion gegen den Impfzwang: Österreichisches Klinikpersonal droht mit Kündigung

23. November 2021
Rebellion gegen den Impfzwang: Österreichisches Klinikpersonal droht mit Kündigung
National
2

Linz/Wels. Die österreichische Regierung hat den Kampf um die Impfpflicht, die zum 1. Februar 2022 in Kraft treten soll, noch längst nicht gewonnen. Im österreichischen Gesundheitswesen regt sich Widerspruch. Am Linzer Ordensklinikum der Barmherzigen Schwestern und Elisabethinen rebelliert die Belegschaft jetzt gegen die Einführung der Impfpflicht und droht mit Kündigung. Mindestens zehn Prozent der Krankenhausangestellten sind einer Unterschriftenliste zufolge zur Kündigung bereit, sollte die Impfpflicht Gesetz werden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Lieber ungeimpfte Getestete als fehlende Mitarbeitende“, mahnen die Unterzeichner auf der Liste, auf der sich 240 Mitarbeiter eingetragen haben. Eine weitere ist noch im Umlauf. Sie soll weitere 50 bis 100 Unterschriften bringen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Eine Quote von 10 Prozent der Klinik-Angestellten würde ausreichen, um den gesamten Krankenhausbetrieb zum Erliegen zu bringen. Aus diesem Grund wurde jüngst erst die Impfpflicht in der kanadischen Provinz Quebec widerrufen. Der Gesundheitsminister begründete den Schritt mit „den verheerenden Auswirkungen auf das System“. Zu viele der Beschäftigten seien aus Überzeugung ungeimpft.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Erst kürzlich machten auch aus Wels in Oberösterreich Berichte über einen Aufstand des Gesundheitspersonals die Runde. Hunderte versammelten sich vor dem Welser Klinikum, um ihrem „Nein“ zum Impfzwang Gehör zu verschaffen. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,088 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Kommentare

  1. Spionageabwehr sagt:

    Berliner Zeitung

    „Herzerkrankungen im Fußball
    Ungewöhnlich viele Fußballspieler aus dem Profi- und dem Amateurbereich
    sind in der jüngsten Zeit kollabiert.“

    Hermann Ploppa, Die modernen Quacksalber

    „Und so sehen wir aktuell,
    wie Leute sich in einer Warteschlange anstellen,
    um ihre Impfung entgegenzunehmen.
    Ungerührt und unbeeindruckt weichen sie zur Seite,
    um Rettungssanitätern Platz zu machen,
    die auf der Bahre einen spastisch zuckenden Menschen,
    der gerade seine Spritze erhalten hat,
    in die Notaufnahme zu fahren.“

    • Bernd Sydow. sagt:

      Es gibt durchaus die Möglichkeit, sich von seinem Hausarzt aus gesundheitlichen Gründen (bspw. Allergie) von der Impfung freistellen zu lassen. Warum hat sich dieser Mensch auf der Bahre trotzdem impfen lassen?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.