Staatsanwaltschaft ermittelt: Ließ das Karlsruher Klinikum einen ungeimpften Patienten sterben?

21. November 2021
Staatsanwaltschaft ermittelt: Ließ das Karlsruher Klinikum einen ungeimpften Patienten sterben?
Kultur & Gesellschaft
3

Karlsruhe. Einem brisanten Fall geht jetzt die Staatsanwaltschaft Karlsruhe nach: am dortigen Städtischen Klinikum soll – einem im Netz kursierenden Video zufolge – einem angeblich ungeimpften Patienten die Behandlung verweigert worden sein. Der Mann soll nur auf einer Matratze in einem Krankenhausflur abgelegt worden und infolgedessen nach kurzer Zeit verstorben sein.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Bei Polizei und Staatsanwaltschaft waren mehrere Anzeigen wegen des Falls eingegangen. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat deshalb ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet und eine Obduktion beantragt. Dadurch soll geklärt werden, ob ein Tod vorsätzlich oder fahrlässig oder durch fremdes Verschulden verursacht wurde. Es werde in alle Richtungen ermittelt. Die Polizei Karlsruhe prüft außerdem die Echtheit des Videos, dessen Herkunft nicht bekannt ist. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, daß der im Video zu sehende Mann tatsächlich das Todesopfer ist.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Das Städtische Klinikum Karlsruhe weist unterdessen alle erhobenen Vorwürfe zurück und bringt eine mögliche Verleumdung ins Spiel. Im Raum steht freilich auch die Möglichkeit, daß der Patient eine Behandlung abgelehnt hat. In der Stellungnahme heißt es: „Zu berücksichtigen sind allerdings auch die Grenzen der ärztlichen Behandlungspflicht, wenn einwilligungsfähige Patienten im Einzelfall indizierte Therapie- und Behandlungsmaßnahmen in Kenntnis der medizinischen Faktenlage oder aufgrund fehlender Krankheitseinsicht ausdrücklich ablehnen.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auch der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) setzt auf Abwiegeln. Er appellierte, zu einer angemessenen Diskussion zurückzufinden. Das ohnehin schon überlastete Gesundheitswesen dürfe nicht durch Generalverdachte und beleidigende Vorwürfe unter Druck gesetzt werden. (st)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,446 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Kommentare

  1. […] wochenblickDie Wirtschaft stöhnt: Lieferengpässe, Mangel und Preisexplosionen — wochenblickStaatsanwaltschaft ermittelt: Ließ das Karlsruher Klinikum einen ungeimpften Patienten sterben? &#8…Kampfansage an die Biden-Regierung: Florida verbietet Impfpflicht — zuerstEuropäischer […]

  2. […] wie lange Ungeimpfte überhaupt noch medizinisch behandelt werden, etwa in Kliniken (>Staatsanwaltschaft ermittelt: Ließ das Karlsruher Klinikum einen ungeimpften Patienten sterben? &#8…) Selbst Sterbehilfe wird teilweise nur noch Geimpften gewährt (s. hier: Sterbehilfe nur noch für […]

    • Gelbspötter sagt:

      Zu behaupten, dass ein so schwerverletzer Mensch die Behandlung verweigert ist haarsträubend. Warum hat man ihn dann nicht nach Hause zurücktransportiert und statt dessen im Krankenhaus verrecken lassen? Und wofür hat er wohl sein Leben lang Krankenkassenbeiträge und Steuern bezahlt?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.