Neue Grünen-Jugendsprecherin haßt Weiße: „Eklig weiße Mehrheitsgesellschaft“

12. Oktober 2021
Neue Grünen-Jugendsprecherin haßt Weiße: „Eklig weiße Mehrheitsgesellschaft“
Kultur & Gesellschaft
1

Erfurt. Am vergangenen Samstag wählte die Grüne Jugend, die Jugendorganisation der Grünen, ihre neue Führung. Neue Bundessprecherin ist dabei neben dem Politik-Studenten Timon Dzienus die 20jährige Sozialwissenschafts-Studentin Sarah-Lee Heinrich (20). Letztere hat ein tiefsitzendes Problem mit weißen Menschen, wie mehrere Twitter-Äußerungen der etwas dunkler pigmentierten Migrationshintergründlerin aus früheren Jahren erkennen lassen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

So sprach sie in einer öffentlichen Diskussionsrunde, von der es auch einen Videomitschnitt gibt, von einer „eklig weißen Mehrheitsgesellschaft“, die der Klimaschutzbewegung „Fridays For Future“ nur so wohlgesonnen sei, weil dort überwiegend weiße Jugendliche demonstrierten.

An anderer Stelle äußerte sie 2016 (in durchaus fehlerhafter Rechtschreibung): „Ich werde mir irgendwann einen Besen nehmen und alle weißen Menschen aus Afrika raus kehren.“

Bemerkenswert: unmittelbar vor ihrer Wahl löschte die jung-grüne Weißen-Hasserin rund 1000 ihrer Twitter-Posts – darunter auch mehrere diffuse Morddrohungen („Ich werde dich finden und anspucken, dann aufhängen mit einem Messer anstupsen und bluten lassen“, „Ich will dich verbrennen, alle Männer sind scheiße“).

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Sarah-Lee Heinrich will die fragwürdigen Posts inzwischen als frühere Verfehlungen verstanden wissen, womit sie bei grünen Kader-Politiker/innen wie Karin Göring-Eckart auf viel Verständnis stößt. Bezeichnend dafür, wes Geistes Kind die Grünen sind, sind die Absonderungen aber allemal. (st)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 2,142 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.