Orbán über explodierende Energiekosten: Die EU-Kommission ist schuld

11. Oktober 2021
Orbán über explodierende Energiekosten: Die EU-Kommission ist schuld
Wirtschaft
0

Brdo/Brüssel. Während die Westeuropäer infolge ihrer rigiden „Klimaschutz“-Politik über explodierende Energiepreise klagen, weisen immer mehr Politiker vor allem aus dem Osten darauf hin, daß die Preissteigerungen hausgemacht sind. Nach Kremlchef Putin hat sich jetzt auch der ungarische Präsident Orbán in diesem Sinne geäußert.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Vor einem Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs forderte Orbán die Europäische Union auf, ihre Energiepreispolitik zu überdenken. Er machte in einer Rede im slowenischen Brdo ausdrücklich die EU-Kommission für die jüngsten Energiepreiserhöhungen mitverantwortlich.

Wenn die Vorschriften nicht geändert würden, würden „alle benachteiligt“, so Orbán in einer kurzen Erklärung. Ungarn, fügte er hinzu, werde von den Preiserhöhungen aber vorerst nicht betroffen sein, da es derzeit eine Preisobergrenze gebe.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der rechtskonservative Regierungschef machte darüber hinaus deutlich, daß Ungarn auch den EU-Vorschlag für einen „Green Deal“, der eine indirekte Steuer für Hausbesitzer und Autobesitzer vorsieht, als „inakzeptabel“ betrachte. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 1,040 Leser gesamt

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.