Slowenischer Präsident widerspricht Brüssel: „EU-Recht steht nicht über der Verfassung“

8. August 2021
Slowenischer Präsident widerspricht Brüssel: „EU-Recht steht nicht über der Verfassung“
International
6

Laibach/Ljubljana. Im Streit um den Vorrang des EU-Rechts vor der nationalen Gesetzgebung bekommt Brüssel jetzt auch Gegenwind aus Slowenien. Der Regierungschef des EU-Vorsitzlandes Slowenien, Janez Jansa, sieht keinen Vorrang des EU-Rechts vor den nationalen Rechtsordnungen – und demonstriert damit den Schulterschluß mit Polen und Ungarn. „Das EU-Recht steht über den nationalen Gesetzen, hat aber keinen Vorrang vor den Verfassungen der Mitgliedstaaten“, sagte Jansa in einem Interview mit der polnischen Nachrichtenagentur PAP.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die national-konservative Regierung in Warschau läßt diese Frage derzeit vom Höchstgericht prüfen. „Keine EU-Institution hat das Recht, irgendeinem Mitgliedsstaat etwas aufzuzwingen, was im Widerspruch mit ihrem Verfassungsrecht steht“, sagte Jansa.

Er stellt sich damit gegen eine zentrale Säule der – nicht unumstrittenen – europäischen Rechtsordnung, nämlich daß das Europarecht über jenem der Mitgliedstaaten stehe. Obwohl die europäischen Völker über diese Frage niemals abstimmen durften, besteht die EU-Kommission darauf und argumentiert: nur so könne sichergestellt werden, daß sich alle 27 Mitgliedstaaten in gleicher Weise an die gemeinsam vereinbarten Normen halten.

Mit Blick auf den schwelenden Rechtsstaatskonflikt zwischen Brüssel einerseits und Staaten wie Ungarn und Polen andererseits pocht der slowenische Regierungschef auf „Verständnis“ für die besonderen historischen Umstände und Ausgangspositionen der einzelnen Mitgliedsstaaten, „auch im Bereich der Gerichtsbarkeit“. In Brüssel und Luxemburg lehnt man so viel Pluralismus kategorisch ab. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 3,006 Leser gesamt

Teilen:

6 Kommentare

  1. Jürgen Rossel sagt:

    Grundgesetz wurde uns von den Siegern diktiert.

    Eine Verfassung haben wir bis heute noch nicht!

  2. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus, Art. 20 II 1 GG .

    Wussten Sie, dass in der Bundesrepublik

    96 % aller Landräte,

    über 90 % der Bürgermeister in Orten mit über 5.000 Einwohnern,

    über 60 % aller Notare,

    84 % aller Chefärzte von Kreiskrankenhäusern,

    ca. 90 % aller Direktoren der Gymnasien,

    ca. 70 % aller Direktoren der Amtsgerichte,

    zahlreiche Pfarrer und Pastoren,

    fast alle höheren Polizeichefs,

    fast alle Staranwälte und

    fast alle Bundeswehr-Offiziere vom Kommandeur aufwärts,

    den Rotariern oder dem Lions Club mit Hauptsitz in Chikago angehören

    Quellennachweis: Glaubensnachrichten

  3. Lack sagt:

    Die Verfassung ist vom Volk gebilligt. „EU-Recht“ nicht. Es ist wie der Befehl von Eroberern …

  4. Jürgen Rossel sagt:

    Bei uns sagt man: Wenigstens noch einer der seine Hose am Hintern hat!

  5. […] Slowenischer Präsident widerspricht Brüssel: „EU-Recht steht nicht über der Verfassung“ […]

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.