Erstmals in Deutschland: Katastrophenfall wegen Cyber-Angriff – welche Rolle spielt das WEF?

21. Juli 2021
Erstmals in Deutschland: Katastrophenfall wegen Cyber-Angriff – welche Rolle spielt das WEF?
Kultur & Gesellschaft
3

Bitterfeld. Die Politik warnt die Öffentlichkeit seit langem davor – jetzt ist es erstmals in Deutschland passiert: bei einem Cyber-Angriff sind Teile der örtlichen Infrastruktur im Landkreis Anhalt-Bitterfeld lahmgelegt worden. Die Verwaltung des Landkreises in Sachsen-Anhalt muß nach eigenen Angaben fast zwei Wochen lang ihre Arbeit weitgehend einstellen, weil Kriminelle das Computersystem am 6. Juli attackiert hatten. Man sei praktisch „vollkommen lahmgelegt“. Der Landkreis kann unter anderem keine Sozialleistungen mehr auszahlen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der Katastrophenfall wurde ausgerufen, um schneller reagieren zu können, wie der Landkreis-Sprecher erläuterte. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) teilte mit, man sei eingeschaltet und vor Ort. Eine Sprecherin machte das Brisante der Situation deutlich und erklärte: „Es gab in Deutschland schon Angriffe auf Kommunen, aber keine, die daraufhin einen Katastrophenfall ausgerufen hat.“

Fachleute weisen schon seit längerem darauf hin, daß die kommunale IT-Infrastruktur in Deutschland wahrscheinlich am schlechtesten gegen Cyberangriffe geschützt ist. In Sicherheitskreisen wird vermutet, daß es sich in Bitterfeld um Erpressung handelt. In solchen Fällen verschlüsseln Angreifer Daten, die sie erst nach Zahlung einer geforderten Summe wieder freigegeben. Politiker vermuten in solchen Fällen oft reflexartig Rußland hinter den Angriffen.

Einige Beobachter weisen auf das eigenwillige zeitliche Zusammentreffen des Vorfalls in Sachsen-Anhalt und einer großangelegten virtuellen Übung des Weltwirtschaftsforums (WEF) hin, bei der erst am 9. Juli eine globale Cyber-Attacke simuliert wurde. „Ein Cyberangriff mit COVID-ähnlichen Merkmalen würde sich schneller und weiter ausbreiten als jedes biologische Virus“, ließ das WEF wissen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Übungsannahme war dabei eine globale Cyberattacke auf die Lieferkette eines Unternehmens, worauf dann in Echtzeit reagiert wurde. Erst im November 2020 hatte WEF-Gründer Klaus Schwab erklärt: „Wir alle wissen, daß das erschreckende Szenario eines umfassenden Cyberangriffs die Stromversorgung, den Transport, die Krankenhausleistungen und unsere Gesellschaft insgesamt vollständig zum Erliegen bringen könnte.“

Brisant: im Oktober 2019 hatte das WEF unter dem Titel „Event 201“ eine ähnliche virtuelle Katastrophenübung zum Thema einer globalen „Pandemie“ veranstaltet. Wenige Wochen später wurden dann aus dem chinesischen Wuhan die ersten Corona-Fälle gemeldet – der Beginn des bis heute andauernden Corona-Ereignisses. (st)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 750 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Pingback: Endzeitumschau Juli 2021 – Die Rückkehr des Königs

  2. Spionageabwehr schreibt:

    WEF
    Die bankrotte Besatzungsmacht versucht also auch hier,
    eine falsche Spur zu legen?

  3. Pingback: Erstmals in Deutschland: Katastrophenfall wegen Cyber-Angriff – welche Rolle spielt das WEF? – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.