Streit um die Schwulenfahne am St. Pöltener Rathaus: „Dumme Symbolpolitik“

16. Juni 2021
Streit um die Schwulenfahne am St. Pöltener Rathaus: „Dumme Symbolpolitik“
Kultur & Gesellschaft
2

St. Pölten. In der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten wird über demonstrative „Toleranz“ in der Öffentlichkeit gestritten. Der örtliche ÖVP-Vorsitzende Florian Krumböck hatte schon vor Jahresfrist das Hissen der Regenbogenfahne am Rathaus gefordert – sie gilt als Zeichen der Schwulen- und Lesbenbewegung und darüber hinaus aller sogenannten LGBTI-Menschen –, woraufhin die Fahne tatsächlich am Rathaus hochging.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Jetzt wiederholte sich der Vorgang – aber nicht jeder ist von soviel einschlägiger „Toleranz“ begeistert.

Kritik kommt von den Freiheitlichen. Deren Stadtrat Martin Andauer bezeichnete die Flaggenhissung als „dumme Symbolpolitik“ und meinte zudem: „Jeder kann seine Sexualität so ausleben, wie er das gerne will. Wenn man aber ständig Minderheiten hervorhebt, schürt man damit erst recht Diskriminierung.“ (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,322 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Bernd Sydow schreibt:

    Die Regenbogenfahne ist das Erkennungszeichen der politischen Schwulen-, Lesben- und LGBTI-Bewegung. Sie will für ihre Klientel Rechte erstreiten, die aus biologisch-psychologischen Gründen nur normal veranlagte, also heterosexuelle, Menschen haben können.

    Ich bin überzeugt, daß viele Schwule, Lesben und sonstige Andersartige gar nicht wollen, daß ihre nicht-natürliche sexuelle Orientierung durch das Hissen der Regenbogenfahne quasi „an die große Glocke gehängt“ wird. Sie kleiden und verhalten sich in der Öffentlichkeit – von Ausnahmen abgesehen – wie ganz normale Menschen.

    Ich stimme dem St. Pöltener Stadtrat Andauer (FPÖ) zu, daß das Hissen der Regenbogenfahne im Grunde erst recht eine Diskriminierung dieser Minderheit erzeugt.

  2. Pingback: Streit um die Schwulenfahne am St. Pöltener Rathaus: „Dumme Symbolpolitik“ – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.