Brüssel nimmt Kurs auf die Impf-Apartheid: Gemeinsame Prioritätenliste für den Corona-Paß

4. April 2021
Brüssel nimmt Kurs auf die Impf-Apartheid: Gemeinsame Prioritätenliste für den Corona-Paß
International
2

Brüssel. Neues vom geplanten europäischen Corona-Impfpaß. 13 EU-Länder haben sich jetzt auf die Erarbeitung einer gemeinsamen Prioritätenliste mit klaren Kriterien für den sogenannten „Grünen Paß“ geeinigt. Diese Liste soll bis nach Ostern unter den 13 EU-Staaten abgestimmt und der Europäischen Kommission übermittelt werden, verlautete aus Brüssel. Mit dem Paß soll das Reisen zumindest in Europa schon im Sommer wieder möglich werden – aber nur für diejenigen, die im Besitz des Passes und/oder geimpft sind.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der „Grüne Paß“‘ soll laut den aktuellen Brüsseler Planungen auf jedem Flughafen und in jedem Hotel in Europa gültig und lesbar sein. Geimpfte, genesene und getestete EU-Bürger sollen „Erleichterungen bei der Reisefreiheit in Anspruch nehmen dürfen“, heißt es – wie mit denjenigen verfahren wird, die Impfung und Paß ablehnen, teilte die EU nicht mit.

Die EU-Kommission will die EU-Staaten außerdem beim Aufbau von Software unterstützen, mit der das „Grüne Zertifikat“ EU-weit verifiziert werden kann. Der Ausweis soll gratis erhältlich sein und in den Amtssprachen des betreffenden Landes sowie in Englisch ausgestellt werden. Die Bescheinigung soll von den 27 Mitgliedstaaten gegenseitig anerkannt werden.

Grundsätzlich soll es den EU-Staaten überlassen bleiben, welche Vorteile etwa beim Reisen mit dem Zertifikat gewährt werden. Wenn sie jedoch weiter zum Beispiel Quarantäne oder Tests von Inhabern der Zertifikate verlangen, müßten sie dies der EU-Kommission und allen anderen EU-Staaten anzeigen und Gründe darlegen. Die EU-Behörde will, daß das Zertifikat ab 1. Juni einsatzbereit ist. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,184 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Allbehend schreibt:

    Wir wollen keine Gen-Einspritzung!!!
    Ich selber schließe mich den über 30 Gründen für eine NICHT-Einspritzung (es handelt sich lt. Weissman um keinen Impfstoff!) an, die z.B. dieser Rabbi Weissman heute auf Epochtimes.de verkündet hat.
    Die Pharma-Konzerne und Regierungen übernehmen für die Einspritzungs-Folgen keine Haftung!!!

  2. Pingback: Brüssel nimmt Kurs auf die Impf-Apartheid: Gemeinsame Prioritätenliste für den Corona-Paß – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.