Allen US-Sabotageversuchen zum Trotz: Deutsches Teilstück von Nord Stream 2 fertiggestellt

4. Januar 2021
Allen US-Sabotageversuchen zum Trotz: Deutsches Teilstück von Nord Stream 2 fertiggestellt
Wirtschaft
3

Wismar. Eine wichtige Wegmarke: im deutschen Abschnitt konnte der Bau der Ostseepipeline Nord Stream 2 jetzt abgeschlossen werden – allen US-Sanktionsdrohungen zum Trotz. Das russische Schiff „Fortuna“, das die Rohre verlegt, hat die Baustelle in der Ostsee – ein Abschnitt von 2,6 Kilometern – inzwischen verlassen. Mitte Januar soll der Bau in dänischen Gewässern fortgesetzt werden. Das Schiff hatte Anfang des Monats Dezember die Arbeiten an der Pipeline wieder aufgenommen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Ein hochrangiger US-Regierungsvertreter erklärte daraufhin, das Nord-Stream-2-Konsortium mache „eine furchtbar große Sache“ um den Bau eines 2,6 Kilometer langen Leitungsabschnitts. Es handle sich um ein „Rohr, das niemals russisches Gas transportieren werde“.

Rußland schloß zwar vor Weihnachten Verzögerungen beim Weiterbau des Projektes nicht aus, geht aber von der Fertigstellung aus. Das würde manche Dinge zwar komplizierter machen, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow: „Unsere europäischen Partner und wir sind aber daran interessiert, daß dieses Projekt umgesetzt wird.“ (rk)

Bildquelle: Wikimedia/Government.ru/CC-BY 4.0

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,810 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Spionageabwehr schreibt:

    Inszeniertes Theater

    USA-Russland/Sowjetunion:
    eine inszenierte Scheingegnerschaft.
    Zum Schlagabtausch ist es ja auch nie gekommen.

  2. Bernd Sydow schreibt:

    „Rußland …. geht aber von der Fertigstellung aus.“ (Artikel) Ja – was denn sonst? Würde Nord Stream 2 nicht fertiggestellt werden (und in Betrieb genommen werden), wäre das so, als wenn eine Gemeinde eine neue Straße würde bauen lassen, die unerwarteterweise auf einem Acker, also quasi im Nichts, endet. Das ist im Nachtwächter-Staat Deutschland durchaus schon vorgekommen – und nicht nur einmal -, weil die Straßen-Planer der Kreisbehörde zu dämlich waren, ihren Job vernünftig zu machen.

    Und die USA? Manche Regierungsvertreter können es einfach nicht lassen, sich mit dümmlichen Bemerkungen in das russisch-deutsche Pipeline-Projekt einzumischen.

  3. Müller schreibt:

    Man sollte die Arbeiten am letzten Abschnitt dem Russischen Verteidigungsministerium zu Beendigung übergeben. Shoigu wird das Projekt in kürzester Zeit fertig stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.