Bolsonaro weiter gegen Corona-Hysterie: „Wir müssen aufhören, ein Land von Weicheiern zu sein“

12. November 2020
Bolsonaro weiter gegen Corona-Hysterie: „Wir müssen aufhören, ein Land von Weicheiern zu sein“
International
2

Brasilia. Brasiliens rechtspopulistischer Präsident Bolsonaro macht weiter Front gegen die Corona-Hysterie. Bei einer Veranstaltung am Dienstag im Präsidentenpalast äußerte der Staatschef erneut Zweifel an der Gefährlichkeit der angeblichen „Pandemie“. „Wir müssen aufhören, ein Land von Weicheiern zu sein“, sagte Bolsonaro.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Alles ist jetzt Pandemie. Wir müssen das stoppen. Es tut mir leid um die Toten, es tut mir leid, aber wir werden alle eines Tages sterben. Jeder hier wird sterben. Niemand wird dem entkommen, der Realität entkommen“, sagte der Präsident. Dieser Realität müßte das Volk „mit breiter Brust“ begegnen.

Bolsonaro kritisiert regelmäßig auch die mediale Berichterstattung, die nur „Panik und Hysterie“ verbreite. Vor kurzem meinte er zu den neuen Lockdowns in vielen westlichen Staaten, diese seien „verrückt“.

Die Brasilianer sehen es offenbar ähnlich. Zwar schießen internationale Medien und Organisationen aus allen Rohren gegen ihren Präsidenten und sein Corona-Management – aber Bolsonaros Umfragewerte leiden nicht darunter. In einer Untersuchung Anfang Oktober hatte der 65jährige Umfragewerte wie schon lange nicht mehr, und das, obwohl er im Sommer selbst kurz an Corona erkrankte – ohne Folgen. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 674 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Pingback: Die wahren Helden in Corona-Zeiten: Putin gratuliert Bolsonaro zu „Mut und Willenskraft“ - ZUERST! ZUERST!

  2. klaus schreibt:

    es gibt keine pandemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.