Corona-Lockdown: Ab 2. November sollen alle Gastronomiebetriebe schließen – Schulen und Kindergärten bleiben geöffnet

28. Oktober 2020
Corona-Lockdown: Ab 2. November sollen alle Gastronomiebetriebe schließen – Schulen und Kindergärten bleiben geöffnet
National
9

Berlin. „Bund und Länder wollen zur Eindämmung der Corona-Pandemie Gastronomiebetriebe trotz heftiger Proteste vom 2. November für den restlichen Monat schließen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten am Mittwoch. Zuerst hatte die Funke Mediengruppe darüber berichtet. Davon ausgenommen sein soll die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause, Kantinen sollen offen bleiben dürfen“, berichtet die F.A.Z.

Schulen und Kindergärten sollen im November jedoch offen gehalten werden.

Die Ergebnisse der Verhandlungen können Sie hier nachlesen: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/merkel-verkuendet-einigung-auf-neue-corona-regeln-17024368.html

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,466 Leser gesamt

Jetzt teilen:

9 Comments

  1. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Laut Richtwertsammlung der Finanzämter beträgt der Wareneinsatz, der bei geschlossenen gastronomischen Betrieben wegfällt, zwischen 28% – 35%, die Gastronomen, die in Corona Schutzmaßnahmen investiert habe und mit 75% des Vorjahresumsatzes für die Betriebsschließung entschädigt werden müssen die mit den Schutzmaßnahmen verbundenen Kosten somit aus dem Betrag finanzieren, der eigentlich für die Lebenshaltung benötigt wird.

  2. Spionageabwehr schreibt:

    Über Merkels Lockdown werden wir uns schon bald freuen
    Es geht um Ordnung oder Chaos

    Nach den US-Wahlen wird es rund gehen.
    Die Bundesregierung hat nicht umsonst den Lockdown vom 4. auf den 2. November vorverlegt.
    Deutschland ist immer noch US-Handelskonkurrent.
    Und daher sekundäres, nach China, US-Destabilisierungsziel.
    Wenn nicht sogar Vernichtungsziel.

    • Ali Baba schreibt:

      Es geht um Ordnung oder Chaos “ ES GEHT UM CHAOS. IN TRUEBEM WASSER /DH.CHAOS/ KANN MAN BESSER FISCHEN.

      • Spionageabwehr schreibt:

        Der Besatzungsmacht geht es auf jeden Fall darum.
        Die deutsche Regierung versucht gegenzuhalten,
        wobei sie die Ziele der US-Regierung nie benennen darf.
        Gar nicht so einfach.

  3. Bernd Sydow schreibt:

    Die deutsche politische Führung hat – typischerweise am Parlament vorbei – harte Maßnahmen gegen das Ansteigen der Coronainfektionszahlen beschlossen, die vom 2. bis 30. November in Kraft bleiben sollen. Sicherlich wird der Anstieg sich dadurch verlangsamen, aber ob er ganz abgebremst werden kann, glaube ich nicht. Und so ist für mich die Ankündigung unserer politischen Entscheidungsträger – wenn alle unsere Bürger in den Novemberwochen diszipliniert sind und die regierungsamtlichen Vorschriften beachten, dann können sie Advent und Weihnachten im Familien- und Freundeskreis wieder „unbeschwert feiern“ -, nur eine vage Hoffnung (Sinnspruch: Die Hoffnung stirbt zuletzt).

    Bei dieser Pressekonferenz mit der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten – die ich allerdings nicht vollständig verfolgt habe – hörte ich kein Wort zur Entwicklung eines deutschen Anti-Covid-19-Impfstoffs. Rußland bspw. hat längst einen in eigenen Labors entwickelten Impfstoff in der Testphase, eine der Testpersonen ist Putins Tochter. Nach staatlichen Verlautbarungen soll mit ersten Impfungen der Durchschnittsbevölkerung bereits Ende Dezember begonnen werden. Sind deutsche Wissenschaftler etwa weniger fähig als russische? Auch wenn der russische Impfstoff nicht zu hundert Prozent ebenso wirkungsvoll sein sollte wie der zukünftige deutsche, Hauptsache ist doch, daß selbiger keine schädlichen Nebenwirkungen hat. Ich stelle hier mal eine ketzerische Frage: Wieso arbeiten deutsche und russische Wissenschaftler bei der Bekämpfung des Coronavirus nicht zusammen?

    Aber eins steht für mich jetzt schon fest: Die beschlossenen Maßnahmen werden nicht nur immense Schäden bei Gastronomiebetrieben und bei Eventveranstaltern und bei etlichen anderen Branchen zur Folge haben, sondern auch bei der menschlichen Psyche!

    • Ali Baba schreibt:

      Rußland bspw. hat längst einen in eigenen Labors entwickelten Impfstoff in der Testphase, eine der Testpersonen ist Putins Tochter.“
      1. DIESE TESTPHASE MUSSTE IM BLITZTEMPO DURCHGEFUEHRT WORDEN?! ES IST EIN BISSEL VERDAECHTIG.
      2.ALS TESTPERSON PUTINS TOCHTER. MAN KANN SICH DARUEBER NUR BUCKLIG LACHEN.

  4. Wolfgang Schlichting schreibt:

    In Deutschland gibt es 71.800 Restaurants, 11.700 Cafes, 4.300 Bars, Discos und Vergnügungslokale und 3.400 Imbißstuben die zusammen mehr als 1 Million sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter-(innen) beschäftigen.

    Wenn die insgesamt 91.200 Gastronomen zusammen mit ihren Mitarbeitern vor dem Bundeskanzleramt demonstrieren und sich jeweils 10 Stammgäste an der Demonstration beteiligen würden, müsste Frau Merkel weit mehr als 2 Millionen Demonstranten erklären, warum sie die Lebensqualität der Bevölkerung eliminieren und die Gastronomen ruinieren will.

    So lange die Mehrzahl der deutschen Bevölkerung lediglich mit der PC Tastatur „demonstriert“ und auf den Websites von patriotischen Medien protestiert, (98% des Meinungsmarktes werden von staatlichen Medien und den Medien der politischen Parteien, sowie von Sponsoren der etablierten Parteien kontrolliert) wird der mittelalterliche, benedektinischer Leitspruch „ora et labora“ (bete und arbeite) in Deutschland reaktiviert bleiben.

  5. Maggo Geyer schreibt:

    Ich lasse mir eh lieber was kommen. War seit Februar nicht mehr auswärts essen, außer 3 Latte Machiatto in der Bäckerei, da hinterließ ich meine korrekten Daten. Ein Chinaimbiss in meiner Stadt, ließ mich keine Bestellung aufgeben an der Theke, weil ich keine Maske trug. Ich sagte ,daß ich ein Attest habe, aber man sagte nur in schlechtem Deutsch:,, Nein, mussen tragen Maske!“ Danach sprach ich am Telefon mit einer Polizistin, die mir sagte:,, Dann weiß man, wo man besser nicht mehr Essen geht!“ Recht hat sie!Es gibt mehr normale Polizistinnen und Polizisten als man denkt, leider sind sie von grünrotschwarzgelber Seite ungeheuren Repressalien ausgesetzt. Sogenannte ,,Shishabars“ will ich hierzulande gar nicht haben, sie sollten verschwinden, nicht nur,weil dort Terror und Drogenhandel finanziert werden kann.

  6. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Das Jahr, in dem die Gastronomie ihre Betriebe am 01. Dezember wieder öffnen darf wird leider nicht bekannt gegeben, ich schließe nicht aus, dass Frau Merkel noch über zwei Legislaturperioden Bundeskanzlerin bleibt und danach am 1. Dezember die Sisha Bars, die als einzige gastronomischen Betriebe übrig geblieben sind, am 01. Dezember wieder öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.