Kein Zweifel mehr: Auch deutsche Linksextremisten unterstützten die Illegalen von Moria

7. Oktober 2020
Kein Zweifel mehr: Auch deutsche Linksextremisten unterstützten die Illegalen von Moria
Kultur & Gesellschaft
2

Athen/Berlin. Jetzt ist es amtlich: die Spur der Illegalen-Unterstützer auf der griechischen Insel Lesbos, die dort höchstwahrscheinlich beim Brand des Flüchtlingslagers Moria mitgewirkt haben, führt auch ins Berliner Linkskriminellen-Milieu.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die griechische Polizei hatte auf Lesbos einen Schlepperring gesprengt. Unter den 33 festgenommenen NGO-Mitgliedern befinden sich Aktivisten aus Deutschland, Österreich, Spanien und der Schweiz, gegen die inzwischen ein Gerichtsverfahren eingeleitet wurde. Sie werden angeklagt wegen organisiertem Menschenhandel und der Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Jetzt berichtet die Zeitung „Stonisi“, daß sich unter den 33 Verhafteten Angehörige der NGOs Mare Liberum, Sea Watch, FFMEV und Watch the Med/Alarmphone befinden. Mehrere davon weisen als ihre Kontaktadresse die Gneisenaustr. 2a in Berlin aus – wo sich das sogenannte „alternative Zentrum“ Mehringhof befindet, das schon seit langem als Drehscheibe und Koordinationszentrum der extremen Linken in der Bundeshauptstadt gilt. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,364 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Pingback: Endzeit-Umschau – Oktober 2020 – Deutsches Herz

  2. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Jetzt fehlt nur noch eine kleine Anfrage der AfD, ob das „alternative Zentrum Mehringhof“ aus der Staatskasse finanziert wird, dann wäre der Kreis geschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.