Linke ist empört: Zu wenige Migrationshintergründler bei der Polizei

29. Juli 2020
Linke ist empört: Zu wenige Migrationshintergründler bei der Polizei
Kultur & Gesellschaft
4

Berlin. Die LINKE fordert mehr Ausländer bei der Polizei. Der Linken-Bundestagsabgeordnete Gökay Akbulut kritisierte jetzt Medien gegenüber: „Es ist höchste Zeit, den Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund in der Polizei entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil zu erhöhen.“ Akbulut nahm bei seiner Forderung Bezug auf die jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes, wonach mittlerweile 26 Prozent der Bevölkerung der Bundesrepublik einen „Migrationshintergrund“ haben.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„In der Polizei und im Kriminaldienst sowie im Gerichts- und Justizvollzug beträgt ihr Anteil jedoch nur sieben Prozent“, echauffierte sich Akbulut. „Das ist mit Abstand der geringste Wert in allen Beschäftigungsbereichen“.

Deutlich überrepräsentiert seien Menschen mit Migrationshintergrund dagegen in prekären Beschäftigungsbranchen. Akbulut forderte Initiativen von Bund und Ländern, um dies zu ändern, insbesondere bei Einstellungen. (ft)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,936 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Comments

  1. Pack schreibt:

    Sind die Rechtschreibschwächen und Sprachprobleme noch nicht groß genug?
    Muß der Bürger dann türkisch lernen?

  2. Mike Hunter schreibt:

    Akbulut kann sich gerne in der Türkei für mehr Ausländer in der Polizei einsetzen, falls es ihm hier im gemachten und vom Steuerzahler bezahlten warmen Bett nicht passt, müste man mal prüfen, ob er die deutsche Staatsangehörigkeit zu Frecht besitzt. Wenn nein, „tschüss“!

  3. Pingback: Endzeit-Umschau – Juli 2020 – Deutsches Herz

  4. Rudi Ratloh schreibt:

    Im nächsten Schritt wird dann die Einführung der Scharia gefordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.