Neue Parteien-Alternative gegründet: „Widerstand 2020“ zählt innerhalb weniger Tage 37.000 Mitglieder

29. April 2020
Neue Parteien-Alternative gegründet: „Widerstand 2020“ zählt innerhalb weniger Tage 37.000 Mitglieder
National
21

Lehrte. Die Neuformierung der politischen Landschaft in Deutschland im Gefolge der Corona-Krise nimmt offenbar schneller als erwartet Fahrt auf. Als politischer Arm bundesweit aktiver „Corona-Rebellen“ hat sich erst vor wenigen Tagen die Partei „Widerstand 2020“ gegründet – inzwischen zählt sie laut ihrer Internetpräsenz bereits weit über 37.000 Mitglieder (zum Vergleich: die AfD hat derzeit rund 33.600 Mitglieder). Allerdings täuscht dies, da dies keine klassischen Parteimitglieder sind, sondern man sich einfach nur auf der Netzseite als Mitglied (ohne Beitragsverpflichtung) registrieren kann.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Als Gründer weist die Homepage den Rechtsanwalt Ralf Ludwig, den Notfallmediziner Dr. Bodo Schiffmann sowie Victoria Hamm („nur ein Mensch“) aus, die bislang alle drei parteipolitisch nicht in Erscheinung getreten sind. Die Gründung von Landes- und Ortsverbänden soll in den nächsten Wochen in Angriff genommen werden.

Kernthema der neuen Partei ist der Widerstand gegen die derzeit geltenden – und umstrittenen – Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung und die Verteidigung bzw. Wiederherstellung der vom Grundgesetz verbrieften bürgerlichen Rechte und Freiheiten, die derzeit von Bund und Ländern massiv eingeschränkt werden.

„Widerstand 2020“ versteht sich als basisdemokratisch und legt großen Wert auf Transparenz und Diskussionskultur. Eine Mitgliedschaft ist auch ohne regulären Mitgliedsbeitrag möglich. Politisch hält sich die bisher vorgelegte Satzung eher im Unbestimmten. „Totalitäre, diktatorische und faschistische Bestrebungen jeder Art“ werden laut Eigendarstellung abgelehnt – inwieweit diese Bestimmung zu Abgrenzungsexzessen gegenüber anderen Parteien führt, wie sie etwa bei der AfD üblich sind, wird abzuwarten sein.

Bei der AfD selbst wird die neue Partei mit einem lachenden und einem weinenden Auge gesehen. In einem Interview räumte der AfD-Bundestagsabgeordnete Hansjörg Müller ein, daß die außerparlamentarische Arbeit von der Partei in den letzten Jahren vernachlässigt worden sei; die „AfD-Entscheider“ hätten die Zeichen der Zeit nicht erkannt, „und es gäbe die Neugründung Widerstand 2020 gar nicht, wenn wir als AfD diese Stimmung in der Bevölkerung rechtzeitig aufgenommen und zum Ausdruck gebracht hätten“. Perspektivisch sieht Müller die „neue Bürgerbewegung als einen möglichen außerparlamentarischen Verbündeten der AfD“. Maßgeblich hierfür wird aber sein, wie sich die neue Partei bei zentralen Themen wie etwa der Migrationsfrage positionieren wird. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 2,184 Leser gesamt

Jetzt teilen:

21 Comments

  1. Lars Lonte schreibt:

    Nun, die LKR könnte sich mit Widerstand 2020 und den Republikanern und den Resten der Pro Deutschland Bewegung verbünden – und die seriösere programmatisch bessere Alternative zur AFD einerseits (leider zu viele verkappte Rassisten und völkische Krawallos drin) und zum kriminellen und korrupten liberalen Establishment bzw. den etablierten Kartellparteien CDU/CSU und FDP andererseits bilden. Als wertkonservative und national-konservative Alternative bzw. bundesweite Ersatz-CSU, da ja leider die CSU unter Horst Seehofer ihre bundesweite Ausdehnung versäumt hat.

  2. Bernd Sydow schreibt:

    Verehrte Mitkommentatoren Birgit, Sebastian Pinz, Gertrud Plug-Engel!

    An Birgit: Sie offenbaren in Ihrem Kommentar eine klar linksgrün ideologisierte Denkweise.

    An Sebastian Pinz: Auch Ihr Kommentar ist für mich klar ideologisiert. Und wenn Ihnen das Wort „Volksgesundheit“ nicht gefällt, wie wäre es dann mit „Bevölkerungsgesundheit“? Noch eine Bemerkung zu Ihrer Behauptung „Politiker haben nichts mit „Volksgesundheit“ – bzw. „Bevölkerungsgesundheit“ – zu tun“: Nun, wozu haben wir dann einen Bundesgesundheitsminister, derzeit den Herrn Span?

    An Gertrud Plug-Engel: Quasi die ganze Welt wartet auf den Anti-Corona-Impfstoff, und Sie sprechen hier von „Zwangsimpfung“?

    • Andreas Bentrup schreibt:

      An Bernd Sydow
      Sie können sich gerne als einer der ersten den neuen Corona Impfstoff verpassen lassen. Das gilt auch für alle anderen, die „sehnsüchtig“ darauf warten. Fakt ist, dass dieser Impfstoff so nötig (oder unnötig) sein wird, wie jeder andere Grippeimpfstoff.
      Nächstes Jahr, vielleicht auch erst übernächstes, wird es ein weiteres neues und unbekanntes Grippevirus geben, weil Grippeviren mutieren. Gegen dieses Virus wird wieder vorläufig kein Impfstoff vorhanden sein.
      Jeder kann sich gerne impfen lassen, wenn er es für sinnvoll hält, aber eine Zwangsimpfung oder einen Impfausweis, der mich von Veranstaltungen ausschließt, weil ich evtl. nicht geimpft bin, darf es nicht geben.
      Wenn ich ein freier Bürger bin, muss ich das Recht haben, mich gegen eine Impfung zu entscheiden und eine Infektion zu riskieren. Ich gefährde mit einer Nichtimpfung auch nur diejenigen, die ebenfalls bereit sind, das Risiko zu tragen. Wer nicht bereit ist, das Risiko zu tragen, kann sich ja impfen lassen.
      Es ist wie mit dem PKW fahren. Niemand muss einen PKW benutzen. Aber jeder kann. Er muss also das Risiko selbst tragen, ob er evtl. eines der nächsten Verkehrsopfer wird oder nicht. Das gleiche gilt für Radfahrer und Fußgänger. Das Leben ist nunmal ein ständiges Risiko und endet mit Sicherheit tödlich. Aber welches Risiko ich für welche Situation in meinem Leben zu tragen bereit bin, möchte ich frei entscheiden.

      • Bernd Sydow schreibt:

        Ich muß leider feststellen, daß Sie nichts, aber auch gar nichts verstanden haben! Sie können doch nicht ernsthaft die Gefährlichkeit eines hiesigen Grippevirus mit der Gefährlichkeit des Coronavirus auf eine gemeinsame Stufe stellen. Es geht nicht nur um Sie, sondern auch um ihre Mitmenschen. Auf welchem Planeten leben Sie eigentlich?

        Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, daß bei der letzten Grippewelle den Bürgerinnen und Bürgern hierzulande empfohlen wurde, möglichst zu Hause zu bleiben, in der Öffentlichkeit Atemschutzmasken zu tragen und mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander zu halten, daß Kaufhäuser, Restaurants, Läden, Friseurgeschäfte etc. geschlossen hatten.

  3. Gertrud Plug-Engel schreibt:

    Ich kann dir sagen, warum du diese Partei noch brauchst: damit du nicht zwangsgeimpft wirst.

  4. Bernd Sydow schreibt:

    Wenn ich hier lese, daß in der Satzung der Internet-Partei „Widerstand 2020“ u.a. geschrieben steht „faschistische Bestrebungen jeder Art“, dann weiß ich, wie der Hase läuft! Diese Formulierung ist eindeutig Antifa-Slang.

    Aber wozu brauchen wir denn diese merkwürdige Partei, wo doch die politischen und ärztlichen Diskussionen über Lockerungen der staatlich verfügten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus in vollem Gange sind? Irgendwann wird es diesen quasi von der gesamten Weltbevölkerung herbeigesehnten Anti-Corona-Impfstoff geben. Die staatlichen Eingriffe in die Lebensroutine unserer Bürgerinnen und Bürger sind dann zu Ende, und der „Widerstand 2020“ verliert seine Existenzberechtigung.

    Ich bin überdies der Überzeugung, daß, wenn es um die Abwehr einer Bedrohung der Volksgesundheit geht, es durchaus zulässig ist, die vom Grundgesetz verbrieften Bürgerrechte und Freiheiten einzuschränken!

    • Klaus schreibt:

      In der Satzung steht ,
      Totalitäre, diktatorische und faschistische Bestrebungen jeder Art lehnt die Partei Widerstand2020 entschieden ab.
      Bitte bis zum Schluss lesen

    • Birgit schreibt:

      Weder sehnt die Weltbevölkerung einen Anti-Corona-Impfstoff herbei noch geht es um die Abwehr einer Bedrohung der Volksgesundheit….ich lasse mir nichts zwangsweise in die Venen spritzen, weil es sinnlos ist und nur die Kassen skrupelloser Lobbyisten füllt….die Bedrohung unserer Umwelt und der Klimawandel sind weitaus bedrohlicher…kein Schwein interessieren die Folgen von dem, was schon passiert ist und weiterhin passiert…rebellieren gegen Massentierhaltung, Chemie in der Landwirtschaft usw…..voten für bedingungsloses Grundeinkommen , gerechte Bezahlung für Jobs, die viele als minderwertig betrachten usw.

      • Bernd Sydow schreibt:

        Verehrte Mitkommentatorin,
        Sie offenbaren in Ihrem Kommentar eine klar linksgrün-ideologische Denkweise!

    • Sebastian pinz schreibt:

      Zitat Bernd Sydow: „Ich bin überdies der Überzeugung, daß, wenn es um die Abwehr einer Bedrohung der Volksgesundheit geht, es durchaus zulässig ist, die vom Grundgesetz verbrieften Bürgerrechte und Freiheiten einzuschränken!“

      Sie wissen schon, was sie schreiben, oder? meinen Sie nicht, dass Sie mit der „Volksgesundheit“ und der möglichen Einschränkung von Grundrechten bei „Bedrohung“ nicht zu nah an nationalsozialistischer Denkweise herumschlittern? Denken Sie doch mal nach: Ärzte haben keine Politik zu machen und Politiker haben nichts mit der „Volksgesundheit“ zu tun. Sonst werden vielleicht wieder irgendwann Menschen sterilisiert, weil sie durch irgendeine Eigenschaft die „Volksgesundheit“ gefährden. Ich halte Sie mit dieser Aussage für einen fürchterlich unnachdenkenden und deshalb gefährlichen Menschen. Bitte revidieren!

      • Heinzmann schreibt:

        Sehr gut geschrieben.

      • Bernd Sydow schreibt:

        Verehrter Mitkommentator,
        Auch Ihr Kommentar ist für mich klar ideologisiert! Und wenn Ihnen das Wort „Volksgesundheit“ nicht gefällt, wie wäre es dann mit „Bevölkerungsgesundheit“?

    • Gertrud Plug-Engel schreibt:

      Ich kann die sagen, warum du diese Partei noch brauchst: damit du nicht zwangsgeimpft wirst.

    • Michael schreibt:

      Das ist ja der entscheidende Punkt! Darum hat Herr Schiffmann sich die ganze Arbeit gemacht. Es lag keine derartige Bedrohung vor. Dazu muss man sich aber gezielt mit den Zahlen vom RKI, ECDC und vielen Namenhaften Wissenschaftlern Weltweit einmal auseinandersetzen. Wenn wir jedes Mal bei einer Grippewelle (die übrigens 2017/2018 25.000 Menschen das Leben kostete) so einen Shutdown hinlegen – dann brauchen wir irgendwann nicht mehr nach Nordkorea gucken wie eine Diktatur gehen kann. Es geht einfach nicht, das nur 3 – 4 Leute alles im Alleingang entscheiden und der Parlamentarische Betrieb ausgeschaltet wird. Wo sind wir denn hier? Man muss doch auch mal die Widersprüche erkennen. Erst heißt es:Masken sind quatsch – weil wir keine hatten. Dann haben wir welche bekommen, und auf einmal: Masken sind unsere Rettung. Wirklich – es lohnt sich mal ein Video (z.B. Corona 35 von Dr. Schiffmann) zu schauen – und zwar in Gänze. Oder Dr. Wordarg, oder Dr. Bhakdi oder oder oder. Auf swprs.org findet man als Quelle weltweit 120 rennomierte Stimmen die zur Sache vortragen – diese Krise war politisch gemacht. Und bitte nicht immer nur: Ja aber Italien und Manhatten. Auch das wird erklärt. Solche Zelte wie in Bergamo hatten die auch schon letztes Jahr da stehen – in New York übrigens auch. Eine ernsthafte Bedrohung wäre z.B. ein Marburg-Virus, Ebola, Tollwut. Da fallen Leute aller Altersgruppen um wie die Fliegen. Hier hätte es genügt die Risikogruppen zu schützen. Und auch ein Alter Mensch in einem Heim hat das Recht selber zu entscheiden ob er sich infiziert bei seinen Enkeln und dann stirbt! Aber wenigstens stirbt er dann nicht allein. Wer sind wir denn, das wir unsere eigenen Eltern einsperren umd sie zu schützen? Irgendwo hört es einfach auf immer zu glauben dass man weiß was für alle gut ist. Jeder soll für sich selber entscheiden was für ihn gut oder nicht gut ist – machen wir doch bei Zigaretten, Alkohol und Autofahren auch so.

      Zur Partei: Bisher haben sich die REgierungsparteien einen Scheißdreck um Alte und Kranke geschert. Nun auf einmal sind die ganz wichtig. So wichtig das viele Ihre Existenz und ihr Leben als Kollateralschaden verlieren. Das ist weder Augenmaß, noch Krisenmanagement.Darum macht es Sinn, dass die Menschen wieder etwas wagen. Mag sein das widerstand2020.de nicht funktioniert, aber da sage ich: scheitern?- ja, aufgeben? nein.

      • Sabine schreibt:

        Ich schließe mich diesem Kommentar vollumfänglich an!!! Es ist wirklich ratsam, sich mit den „wirklich klugen Köpfen“ wie oben aufgezählt auseinander zu setzen. Meine Mutter ist im Altenheim, habe sie das letzte mal am 15.03.20 gesehen und ich bin ca. 3x die Woche bei ihr. Diese „Alten“ dürfen bei schönen Wetter nachmittags ca. 30min in den Innenhof. Da gehen sie dann mit Rollator, Rollstuhl im Kreise umher, und die Menschen – wie auch meine Mutter – welche keine Kraft mehr haben um sich etwas selbst bewegen zu können, diese werden lediglich am Balkon abgestellt. Wie im Zuchthaus!!! Diese Menschen sind deshalb gerade so wichtig, weil sie die ersten Opfer für das Zwangsimpfen werden. Es ist einfach alles gar nicht in Worte zu fassen, was auf unserer Welt abgeht. Ich bin fassungslos! All diese ganzen Marionetten und Clowns gehören weg –> hier bitte mal Ken Jebsen lesen, der bringt es auf den Punkt.

  5. Südwester schreibt:

    Die AfD ist selbst schuld, wenn sie sich nicht konsequent für die Rechte und Freiheiten der Deutschen einsetzt. Dazu zählt nicht nur der Schutz der Bürger vor Krankheiten, sondern auch ihre Bewegungs- und Versammlungsfreiheit, sowie ihre finanzielle Freiheit. Anscheinend gibt es in ihren Reihen keinen Fachmann, der sich auskennt oder den Mut hat, sich offen zu äußern. Oder die AfD ist intern gespalten und hat keine einheitliche Meinung.

    Dr. Schiffmann berichtet dagegen seit Wochen schon auf Youtube regelmäßig und kritisch über die Maßnahmen der Regierung, und seine Kommentare beruhen auf Fakten (darunter den offiziellen Zahlen des Robert Koch Instituts oder von Euromomo). Ob es sich wirklich um eine Partei, oder eher einen Verein, handelt, ist mir allerdings noch nicht klar.

  6. Manuela schreibt:

    Ich bin Skeptisch. Wenn ich auf der Seite von denen bin, grummelt mein Magen. Nein, ich trau den Initiatoren und der ganzen Sache nicht wirklich. Wagenknecht hatte mit ihrer APO-Luftnummer über 150.000 Unterstützer. Ja wo sind sie denn?

  7. Rudolf schreibt:

    Vielleicht gut gemeint, aber 37.000 „Follower“ auf einer Internetpräsenz sind keine Partei sondern eine temporäre „Eintagsfliege“.

  8. Siegfried schreibt:

    Das nächste Piraten-Ablenkungsmanöver.

    • Andrea Czubaiko-Stoffels schreibt:

      Nur wer täglich die Videos geschaut hat, heißt also, zuhören und verstehen, mehr als insgesamt 800 Min.etwa, möge hier fundiert seine Meinung darstellen.Jeder tumbe Beitrag ist überflüssig!

    • Gertrud Plug-Engel schreibt:

      Mit dieser Meinung bist du in dieser Partei falsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.