US-Ratingagentur: USA verlieren wegen Corona-Maßnahmen 29 Prozent ihrer Produktionsleistung

16. April 2020
US-Ratingagentur: USA verlieren wegen Corona-Maßnahmen 29 Prozent ihrer Produktionsleistung
Wirtschaft
2

New York. Die US-Ratingagentur Moody´s Analytics steuert Zahlen zum ökonomischen Ausmaß der Corona-Krise bei (korrekter: des von der Politik verhängten „shutdown“). Moody´s Analytics zufolge haben die Restriktionen die tägliche Produktionsleistung der US-Wirtschaft mittlerweile um satte 29 Prozent nach unten gedrückt.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Laut einer aktuellen Moody’s-Studie, die durchgeführt wurde, nachdem 41 US-Bundesstaaten sogenannte „nicht-essentielle“ Unternehmen schlossen, verlor allein Kalifornien 2,8 Milliarden US-Dollar pro Tag, was mehr als 31,5 Prozent des täglichen Bruttoinlandsprodukts (BIP) des US-Bundesstaates entspricht.

Der Produktionsrückgang in 15 weiteren US-Bundesstaaten, die für fast 70 Prozent des gesamten täglichen BIP der USA verantwortlich sind, beträgt 12,5 Milliarden US-Dollar. Weitere 30 US-Bundesstaaten verlieren zusammen mit Washington DC insgesamt 4,9 Milliarden US-Dollar des täglichen BIP.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Virus-Krise sind nach Einschätzung von Moody´s Analytics bereits jetzt gravierender als die Folgen der Anschläge vom 11. September 2001. Als Ergebnis des dreiwöchigen von der Regierung verordneten Lockdowns sank die Produktion in den USA um rund 350 Milliarden US-Dollar, während sich die US-Produktion nach den Angriffen vom 11. September um schätzungsweise 111 Milliarden US-Dollar verringerte. Moody’s-Chefökonom Mark Zandi erklärte gegenüber dem „Wall Street Journal“: „Es ist, als ob Indiana für ein ganzes Jahr verschwinden würde. Dies ist eine Naturkatastrophe. Es gibt nichts in der Großen Depression, das mit dem vergleichbar ist, was wir jetzt erleben.“ (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 402 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Heini Holtenbeen schreibt:

    Dieses Foul ging dann wohl schief
    Wie schon 1918 mit der „Spanischen“ Grippe aus Kansas.

  2. Südwester schreibt:

    Eine Naturkatastrophe? Oder eher eine menschgemachte Panik? Vielleicht wissen wir in einigen Monaten mehr, wenn der Staub sich gelegt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.