Bürger unter Generalverdacht: Paßbilder künftig nur noch bei amtlichen Stellen

10. Januar 2020
Bürger unter Generalverdacht: Paßbilder künftig nur noch bei amtlichen Stellen
National
1

Berlin. Das Mißtrauen deutscher Behörden den Bürgern gegenüber erreicht einen neuen Höhepunkt: nach einem Gesetzentwurf aus dem Bundesinnenministerium sollen Bürger ihre Fotos für einen neuen Reisepaß oder Personalausweis künftig nicht mehr selbst oder einfach im Fotoladen machen dürfen. Vielmehr muß das Foto künftig direkt bei der zuständigen Behörde angefertigt werden. Das Bild sei „in Gegenwart eines Mitarbeiters“ aufzunehmen und „elektronisch zu erfassen“, heißt es im Entwurf des „Gesetzes zur Stärkung der Sicherheit im Pass- und Ausweiswesen“.

Bei den insgesamt 5500 Paß- und Ausweisbehörden sind demnach „Selbstbedienungsterminals“ geplant. Anlaß für die Neuregelung ist die amtliche Sorge vor Bildmanipulationen. (se)

Ein Kommentar

  1. Rack schreibt:

    Die Kriminellen werden zu unschuldigen Bürgern und die Bürger dafür zu Kriminellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.