Washington provoziert weiter: Iranischer Außenminister darf nicht zur UN-Sitzung einreisen

9. Januar 2020
Washington provoziert weiter: Iranischer Außenminister darf nicht zur UN-Sitzung einreisen
International
0

Washington. Nach der völkerrechtswidrigen Ermordung des iranischen Generals Soleimani bemüht sich Washington offenbar nach Kräften, weiteres Porzellan zu zerschlagen. Jetzt haben die USA dem iranischen Außenminister Zarif ein Visum für die Anreise zu einer Sitzung des UNO-Sicherheitsrats am Donnerstag in New York verweigert.

Die Sitzung des UNO-Sicherheitsrats und die Teilnahme von Zarif waren schon vor der Eskalation im Konflikt zwischen den USA und dem Iran geplant. Washington will offenbar verhindern, daß der iranische Chef-Diplomat die Sitzung als Forum nutzen kann, um die USA für die gezielte Tötung Soleimanis anzugreifen.

Gemäß den Vereinbarungen zum Sitz der UNO sind die USA grundsätzlich verpflichtet, ausländischen Diplomaten den Zugang zu gestatten. (mü)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.