EKD wird Schlepperorganisation: Evangelische Kirche will eigenes Schiff zur „Flüchtlings“-Rettung ins Mittelmeer schicken

16. September 2019
EKD wird Schlepperorganisation: Evangelische Kirche will eigenes Schiff zur „Flüchtlings“-Rettung ins Mittelmeer schicken
Kultur & Gesellschaft
1

Hannover. Die ohnehin linksgewendete evangelische Kirche in Deutschland will jetzt ganz offiziell ins „Flüchtlings“-Geschäft einsteigen und mit einem eigenen Schiff die kriminellen Schleuseraktivitäten sogenannter „Hilfsorganisationen“ im Mittelmeer unterstützen. Nach gründlicher Prüfung, heißt es von der EKD-Spitze, habe man nun beschlossen, ein eigenes Schiff zur „Seenotrettung“ von Migranten ins Mittelmeer zu schicken.

Wie EKD-Ratschef Bedford-Strohm erklärte, wolle man damit eine entsprechende Resolution des Evangelischen Kirchentages umzusetzen.

Wörtlich sagte der EKD-Vorsitzende: „Es ist mehr als Symbolik, es geht um exemplarisches Handeln. Es werden Menschen im Mittelmeer gerettet.“ In diesem Zusammenhang forderte Bedford-Strohm auch, die Kriminalisierung von Seenotrettern zu beenden. (rk)

Ein Kommentar

  1. M.Geier,Abonnent schreibt:

    Wenn spätestens jetzt einmal ALLE Afd-Wähler und -Mitglieder aus der EKD und der kath.Kirche austreten würden, wäre das schon mal ein guter Anfang, eine Schwächung dieser Islamisierungsvereine im Kirchenpelz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.