Russisches Verteidigungsministerium: Inszenierter C-Waffen-Anschlag in Syrien steht bevor

28. August 2018
Russisches Verteidigungsministerium: Inszenierter C-Waffen-Anschlag in Syrien steht bevor
International
1

Moskau/Damaskus. Rußland hat die Weltöffentlichkeit erneut auf die Möglichkeit eines bevorstehendenden „False flag“-Chemiewaffenangriffs aufmerksam gemacht, der der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben werden und mögliche amerikanische Vergeltungsmaßnahmen legitimieren soll. Dem Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenko, zufolge, planen die sogenannten „Weißhelme“ nach der Inszenierung eines C-Waffen-Angriffes einschlägiges Fotomaterial englischen und Nahostmedien zur Verfügung zu stellen.

Der C-Waffen-Einsatz soll innerhalb der nächsten zwei Tage in der Ortschaft Kafr-Zeita durchgeführt werden. Denn: „In der Siedlung Kafr-Zeita bereitet sich eine aus dem Norden der Provinz kommende Gruppe von Einwohnern darauf vor, an der Inszenierung eines Einsatzes von ‚chemischen Waffen‘ und ‚Faßbomben‘ angeblich syrischer Regierungskräfte teilzunehmen“, präzisierte Konaschenkow.

Er fügte hinzu, die Retter der Organisation „Weißhelme“ würden hierauf die Nothilfe fingieren, um Videos an internationale Medien zuzustellen. Auch diesmal solle mit einer neuerlichen Giftgas-Provokationen in Syrien der Versöhnungsprozeß sabotiert werden. (mü)

Ein Kommentar

  1. Rack schreibt:

    Ein geschundenes Land, aber die Schinder haben kein Einsehen, wie schon früher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.