AfD-Anfrage deckt auf: Linke Amadeu-Antonio-Stiftung erhielt seit 2010 rund 3,6 Millionen Euro Fördergelder des Bundes

22. Februar 2018
AfD-Anfrage deckt auf: Linke Amadeu-Antonio-Stiftung erhielt seit 2010 rund 3,6 Millionen Euro Fördergelder des Bundes
Kultur & Gesellschaft
3

Berlin. Wie eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner ergab, erhielt die umstrittene Amadeu-Antonio-Stiftung seit 2010 rund 3,6 Millionen Euro Fördergelder des Bundes. Für den AfD-Politiker ist es ein „Skandal“, daß die Stiftung mit Steuergeldern „gemästet“ wird. Insbesondere ab 2013 unter der Großen Koalition durfte sich die von der früheren Stasi-Zuträgerin Anetta Kahane geleitete Stiftung über einen Geldsegen freuen. Waren es beispielsweise 2010 noch 178.000 Euro, die aus Bundesmitteln an die Einrichtung flossen, waren es 2014 bereits knapp 388.000 Euro und im Jahr darauf sogar 587.000 Euro. Im vergangenen Jahr durfte sich die Stiftung dann sogar über fast eine Million (967.000) Euro freuen.

„Die Amadeu-Antonio-Stiftung zeichnet sich besonders durch ihre Hetze gegen die AfD und gegen jede konservative, liberale und regierungskritische Meinung aus“, äußerte Brandner. Sie sei durch ihre Hetze gegen demokratisch legitimierte Parteien „nicht tragbar“. In der Vergangenheit weigerte sich die Stiftung, sich von der linksradikalen Szene zu distanzieren, weswegen bereits 2016 der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Feist forderte, die Förderung für die Stiftung einzustellen. Auch die Kooperation von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) mit der umstrittenen Einrichtung im Kampf gegen „Haßkommentare“ im Internet stieß auf viel Kritik. (tw)

 698 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Kommentare

  1. Horst Steininger sagt:

    Dieses Raubrittertum von Steuergeldern für dubiose, einseitig agierende Institutionen, muß ein Ende gesetzt werden.
    AFD übernehmen sie !

  2. Schauerte sagt:

    Wie dieses fürchterliche Politikervolk mit meinem Geld umgeht und in fremde Taschen schiebt ist ein Skandal

  3. Hack sagt:

    Treue wird belohnt!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.