Marine Le Pen in Koblenz: Trump-Wahl war der zweite Schlag für die EU nach dem Brexit

22. Januar 2017
Marine Le Pen in Koblenz: Trump-Wahl war der zweite Schlag für die EU nach dem Brexit
International
9

Koblenz. Auf dem Kongreß der Euro-Rechten in Koblenz hat die Vorsitzende des französischen Front National, Marine Le Pen, erneut kräftig gegen die EU ausgeteilt. Sie erklärte, nach dem Brexit, dem britischen EU-Ausstieg, sei die Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten der nächste große Schlag für die EU gewesen.

Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert Le Pen mit den Worten: „2016 ist das Jahr gewesen, in dem die angelsächsische Welt erwacht ist. Ich bin mir sicher, daß 2017 das Jahr wird, in dem die Völker des kontinentalen Europa erwachen.“

Die Entscheidung Großbritanniens über den EU-Austritt sei ein Domino-Effekt. Nach dem Brexit war Le Pen zufolge der zweite Schlag: „der Sieg von Donald Trump (…); seine Position ist klar: Er unterstützt das System der Unterdrückung der Völker nicht.“

In Koblenz kamen am Samstag Spitzenpolitiker der europäischen Rechtsfraktion ENF („Europa der Nationen und der Freiheit“) zusammen. Gastgeber der Veranstaltung ist der AfD-Europa-Abgeordnete Marcus Pretzell. Weitere Gäste waren Geert Wilders, der Vorsitzende der Partei für die Freiheit (Niederlande), und Matteo Salvini, der Parteichef der Lega Nord (Italien).

9 Comments

  1. Lack schreibt:

    Die Umvolker werden hoffentlich bald auf dem M.haufen der Geschichte landen. Was haben sie bewirkt? Ordentliche Gehälter eingeheimst. Viel Geld verfeuert, sehr viel Schaden angerichtet mit idiotischen Maßnahmen…, uns mit „Bereicherungen“ überschwemmt!

  2. BADEMEISTER schreibt:

    Wer dabei war kann stolz sein.
    In der Halle war eine sehr gute Stimmung und schön warm.
    Die Berufs Demonstranten froren sich alternativ den Arsch ab. Hätten Sie
    alle zur Arbeit gemusst wären sie nicht gegangen.Demo ja Arbeiten nein.

  3. Tom Derdiewahrheitsieht schreibt:

    Trump wird uns sicher nichts nützen, eher schaden. Denn jeder ,,Flüchtling“, der zu uns kommt, kommt nicht in die USA! Außerdem will er Amerika wieder groß machen (klingt auch sehr komisch, denn auch wenn deren Wirtschaft nicht mehr der Obermegaüberhammer ist, so sind sie noch immer eine Weltmacht, nein, DIE Weltmacht), nicht NOCH-Deutschland!

    • Tom Derdiewahrheitsieht schreibt:

      Also, als Ami (der vielleicht auch noch da lebt) würde ich mich ja sehr über seinen Wahlsieg, und nun über ihn als Präsidenten freuen, aber als Deutscher…………. er ist nun mal Amerikaner

  4. Hermann schreibt:

    Alle fünf auf dem Foto kommen sypatisch rüber. Liegt das etwa daran dass sie ehrlich sind?
    Schaut Euch mal Merkel, Gabriel, Stegner, Maas etc. auf Bildern an. Verkiffen, verpiestert unfreundlich. Es liegt daran dass sie Lügen und noch mehr daran das sie jeden Tag mehr dieser Lügen überführt werden.

    • Leierkastenmann schreibt:

      Das Gewissen der angesprochenen, sogenannten Politiker ist in einem Ausmaß belastet, daß man es diesen hartgesottenen Staatsschauspielern mühelos am Gesichtsausdruck ablesen kann. Irgendwann spielen die Nerven nicht mehr mit.

  5. Kettenraucher schreibt:

    Ein Video vom Nachmittag der Veranstalltung mit Grüssen anderer Politker. ca 45 minuten

    https://www.youtube.com/watch?v=r_ct2knnIKk

  6. Kettenraucher schreibt:

    Das Video der Veranstaltung mit Ton 2 Stunden 50 Minuten.

    Ganz am Anfang etwas Geduld.
    Ab Minute 27 etwa gehts richtig los.

    Live vom Kongress „Freiheit für Europa“ in Koblenz mit Petry, Le Pen, Wilders und Salvini

    https://www.youtube.com/watch?v=ReadB4wB4hQ

  7. Fritz Brandenburger schreibt:

    Das auch hier im Nachrichtendienst „Zuerst“ auch die von linken Demagogen erfundenen Einteilungen in Linke und Rechte im Diskurs übernommen werden finde ich nicht gut. Nach deren primitiver Einteilung ist alles was nicht ihr Weltbild entspricht „rechts“, also schlecht! Schnell sind es dann auch Nazis. Besser wäre es von Konservativen, Liberalen oder auch nur national gesinnten Bürgerbewegungen zu sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.