Freizügigkeit ade: London plant Arbeitserlaubnis auch für EU-Arbeitnehmer

13. September 2016
Freizügigkeit ade: London plant Arbeitserlaubnis auch für EU-Arbeitnehmer
International
4

London. Die britische Regierung nimmt den Brexit-Auftrag ihrer Wähler ernst und macht Druck bei der Umsetzung des EU-Austritts. So könnten EU-Bürger, die in Großbritannien eine Arbeit annehmen wollen, demnächst möglicherweise eine Arbeitserlaubnis brauchen. Die Maßnahme könnte schon vor dem formellen Austritt Großbritanniens aus der EU in Kraft gesetzt werden.

Eine entsprechende Ankündigung machte die britische Innenministerin Amber Rudd am Sonntag. Sie erklärte, die Einführung eines entsprechenden Systems zu prüfen, um die Einwanderung aus Ländern der Europäischen Union zu begrenzen. Damit solle dem Wunsch der Wähler beim Brexit-Votum nach strengeren Grenzkontrollen entsprochen werden, sagte Rudd der BBC.

Bislang gelten noch die Gesetze der EU, die im gesamten EU-Raum eine völlige Freizügigkeit bei Niederlassung und Arbeit vorsehen. Dagegen brauchen Arbeitswillige aus Ländern außerhalb der EU ein Visum. Ziel der britischen Regierung ist es, die jährliche Zuwanderungsrate von 327.000 Menschen auf unter 100.000 zu drücken. (mü)

4 Kommentare

  1. Deiners sagt:

    England macht es richtig. Zwar ist es dort, schon durch die Insellage, deutlich einfacher, aber der Ansatz muß auch bei uns endlich kommen, bevor es zu spät ist, wenn dem nicht jetzt schon so ist.

  2. Pi$$lam sagt:

    Und wieder einmal bekommt bei den Tommies der Verstand und nicht linke Träumereien die Oberhand. Gut so.

  3. Wolfsrabe sagt:

    Warum nochmal passiert in England, Ungarn und Kroatien das, was man sich eigentlich hier wünscht?
    Es ist beschämend, daß wir Deutschen (insgesamt als Volk gesehen) unseren Freiheitskampf so viel lascher führen, wenn überhaupt.

    • Der tut nix sagt:

      Wenn man sieht wo die AFD richtig Punkte erarbeitet dann weiß man auch das nur ein Teil des gesamten Volkes einen fast aussichtslosen Kampf führt, weil dieser Teil noch wach ist. Der Rest wurde über Jahrzehnte ruhig gelullt und hat … Null Bock… Schade das Herr Sarazin Recht hat
      Deutschland (West) schafft sich wahrscheinlich ab weil keiner mehr den Wecker hört.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.