Europol-Chef Wainwright warnt vor islamischer Terrorwelle in Europa

29. August 2016
Europol-Chef Wainwright warnt vor islamischer Terrorwelle in Europa
International
5

Den Haag. Weitere Terroristische Anschläge der  Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS oder ISIS) stehen laut Auskunft der europäischen Polizeibehörde Europol kurz bevor. Europol-Chef Rob Wainwright erklärte gegenüber dem in Großbritannien erscheinenden „The Standard“, daß die IS-Führung die „strategische Entscheidung“ getroffen habe, den europäischen Kontinent mit tausenden IS-Kämpfern zu erschüttern und zu destabilisieren. „Spektakuläre Angriffe“ wie in Paris, Brüssel und Nizza seien in der Planung der Terroristen, dies sei eine „bedrückende Sicherheitsaufgabe“ für die nächsten Jahre.

„Im Moment steht ISIS unter hohem Druck. Ich erwarte, daß die Kampfmoral erschlafft und eine Anzahl von Kämpfern deswegen zurückkehren wollen. Wir werden mehrere Jahre damit zu tun haben, tausende Europäer, die in einer sehr radikalisierenden Umgebung waren, zu integrieren“, so Wainwright, der auch vor einer Radikalisierung von Asylanten warnte, die von IS-Anhängern aufgehetzt werden. (sp)

 

5 Kommentare

  1. Claus sagt:

    Wenn der Migrationsdruck aus Nord- und Zentralafrika nach Europa nicht
    nur konstant bleibt, sondern steigt, dann werden infolge beider Szenarien
    Gewaltexzesse, Pogrome und Bürgerkriege die Folge sein. Es bleibt zu hoffen,
    daß die verantwortlichen Politiker und Meinungsmacher von heute noch zu ihren Lebzeiten zur Rechenschaft gezogen werden können für eine Politik und eine Medienstrategie der totalen Volksverdummung, die diesen Kontinent ins Verderben stürzt.

  2. Kilian Erdmann sagt:

    Ohne US-Terror gäbe es keinen IS-Terror.

  3. Klon sagt:

    Messerangriff von Araber auf Polizistin vor einigen Minuten in Toulouse.
    Mainstream schweigt. Weil nicht sein kann was nicht sein darf.

  4. edelweiss sagt:

    Das sind keine Europäer, diese Aufgabe steht auch nicht vor uns, wenn wir gesunde Selbstbehauptung so wie alle anderen Kontinente dieser Erde zeigen.
    Die USA ist nicht das Schicksal Europas, sondern wird durch die Politiker dazu gemacht.
    Geert Wilders wird Den Haag zeigen, wie man sein Schicksal selbst in die Hand nimmt und selbst bestimmt.

  5. Rheintaler sagt:

    Diesmal trifft es sicher die „Richtigen“…

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.