Ausländerkriminalität: Fußballprofi Yaffa der Urkundenfälschung und Vergewaltigung beschuldigt

20. Januar 2016
Ausländerkriminalität: Fußballprofi Yaffa der Urkundenfälschung und Vergewaltigung beschuldigt
Kultur & Gesellschaft
2

Duisburg. Der Spieler des Fußballvereins MSV Duisburg, Yusupha Yaffa, bekommt Ärger mit den italienischen Behörden. Laut „Gazzetta dello Sport“ soll der Mann aus Gambia im Jahr 2009 bei seiner Einreise die Einwanderungsbehörde belogen haben. Es ist nicht das erste Mal, daß der Afrikaner Ärger mit der Justiz hat.

Bislang galt Yaffa als 19jähriger Nachwuchsspieler, der sich im deutschen Profifußball durchsetzen wollte. Doch nun wird vermutet, daß er neun Jahre älter sein soll. Der demnach 28jährige wird sich ab April vor einem Gericht in Italien wegen Urkundenfälschung verantworten müssen, so das Nachrichtenportal „Der Westen“.

Zudem droht dem Spieler noch eine Anklage wegen Vergewaltigung. Dieser Vorwurf wurde Anfang 2015 gegen ihn erhoben. Damals war der Afrikaner noch in Diensten des Fußballbundesligisten Eintracht Frankfurt. Der Verein hatte damals 100.000 Euro Kaution hinterlegt und ihm juristische Unterstützung zukommen lassen, wie die „Frankfurter Rundschau“ damals berichtete.

Welche Auswirkungen das vermutlich deutlich höhere Alter Yaffas auf das Vergewaltigungsverfahren haben könnte, dazu war von den zuständigen Stellen am Dienstag noch keine Stellungnahme zu bekommen. (ag)

 192 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. derKaiser schreibt:

    wieso heißt das eigentlich noch bundesliga und nicht ausländerliga? ich bin für die alte regelung für max. 2 ausländer in der manschaft! gruß an chrisoph daum;-))))))))

  2. olli schreibt:

    Nota bene:

    Ein jeder Mensch wird nach seinem irdischen Tod vor einem jenseitgem Gericht Rechenschaft ablegen müssen.

    Und dieses Urteil könnte viel schlimmer sein als jedes irdisch diesseitig gefällte,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.