Ausländergewalt: Frauen und Kinder als Opfer sexueller Übergriffe

19. Januar 2016
Ausländergewalt: Frauen und Kinder als Opfer sexueller Übergriffe
Kultur & Gesellschaft
3

Dresden/Hilden/Mudersbach/Kiel. Wie nach und nach bekannt wird, ereigneten sich auch am vergangenen Wochenende wieder mehrere sexuelle Übergriffe in ganz Deutschland, bei denen die Täter und Tatverdächtigen Migranten oder Asylanten waren. Dabei kam es auch wieder zu einem Übergriff in einem Schwimmbad.

In einem Dresdner Schwimmbad soll ein 19jähriger Asylbewerber aus Afghanistan vier Mädchen im Alter von elf bis 13 Jahren unsittlich berührt haben. Die Kinder meldeten sich beim Bademeister. Der alarmierte die Polizei, die den sogenannten „Flüchtling“ festnahm. Trotz laufender Ermittlungen wurde der Afghane wieder auf freien Fuß gesetzt, berichtet MOPO24.de.

In Hilden mißbrauchte ein weiterer „Flüchtling“ ein Mädchen. Die Achtjährige war am Freitagnachmittag mit ihrem Hund unterwegs, als sie ein Mann im Stadtparkt festhielt und unsittlich berührte. Nach kurzer Zeit ließ er jedoch von dem Kind ab. Das Mädchen vertraute sich ihrer Familie an. Der daraufhin verständigten Polizei konnte sie eine so genaue Täterbeschreibung geben, daß die Polizei am Freitagabend einen 36jährigen Asylbewerber als Täter ermitteln konnte. Der Mann ist teilgeständig und sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft, schreibt die „Rheinische Post“.

Im rheinland-pfälzischen Mudersbach soll ein Asylant aus Syrien sich an einem zwölfjährigen Jungen vergangen haben. Die Staatsanwaltschaft Koblenz habe zwar Ermittlungen gegen den Asylbewerber aufgenommen, der befinde sich jedoch derzeit nicht in Untersuchungshaft. Das schreibt die „Siegener Zeitung“.

Auch in Kiel ereigneten sich sexuelle Übergriffe auf einheimische Frauen. In einer Diskothek bedrängte eine Gruppe „Flüchtlinge“ in der Nacht zum vergangenen Sonntag eine junge Frau und begrapschte sie. Die von Zeugen herbeigerufene Polizei konnte kurz darauf drei Syrer zwischen 16 und 20 und zwei 17jährige Ägypter vorläufig festnehmen. Am Sonntagnachmittag kam es zu einem weiteren Vorfall. Ein Mann, der sich als 27 Jahre alter Marokkaner ausgab, bedrängte eine 18jährige an einer Bushaltestelle am Hauptbahnhof. Erst durch das Eingreifen von Passanten ließ er von der jungen Frau ab, heißt es in den „Kieler Nachrichten“. Die Kieler Polizei sucht nach weiteren Zeugen. (ag)

 198 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Dr. Altenburger schreibt:

    Liebe Frauen und Kinder, wenn Ihr Einkaufen, Hund ausführen, zur Schule geht, empfehle ich Euch, vorher Polizeischutz anzufordern, weil Ihr Euch nicht mehr auf die Strasse trauen könnte, weil die Polizei hunderte potentielle Vergewaltiger wieder auf freien Fuss lässt.

  2. Dr. Altenburger schreibt:

    Und der Iraner der die Frau vor die U-Bahn schupste, kommt sicherlich auch frei, weil er wollte Ihr sicherlich nur den Rücken massieren.

  3. Jakobweiter schreibt:

    Festnehme… Festnehme… Und weiter? Ales Schneise… Gehirn Wascherei…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.