BKA-Präsident: schon über 400 IS-Rückkehrer in Deutschland

15. Januar 2016
BKA-Präsident: schon über 400 IS-Rückkehrer in Deutschland
National
6

Berlin. Die wachsende Zahl der Rückkehrer aus den Kampfgebieten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) stellt die Sicherheitsbehörden vor schwierige Aufgaben. Mittlerweile sei die Zahl auf über 400 angewachsen, so Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamts (BKA).

Wie Münch dem ARD-Morgenmagazin am Freitag sagte, wachse die Zahl dieser „Gefährder“. Aufgabe des BKA sei die Überwachung dieser Personen. Münch sagte dazu: „Wir müssen genau hinschauen, wer von denen desillusioniert ist und deshalb kein Problem mehr darstellt. Und wer eben ein Problem ist.“

Die Sicherheitsbehörden gehen für Deutschland derzeit von einer „ernstzunehmenden Bedrohungslage“ aus. Für diese Einschätzung spiele der Anschlag von Istanbul, bei dem während der Woche zehn Deutsche umgekommen waren, keine Rolle. (ag)

 302 Leser gesamt

Jetzt teilen:

6 Comments

  1. Gullinborsti schreibt:

    -und wie das „keine Rolle spielt“! Unter den Opfern waren wohl keine Abgeordneten der Regierung. Über die Bevölkerung bläst natürlich der „Wind“-

  2. Deutscher Patriot schreibt:

    Meine geliebte deutschen Landsleute,

    wacht doch endlich auf! Ich bitte Euch, ich flehe euch an! Mensch, es geht doch auch um Euch. Um Eure Familie, Kinder, Verwandte, Freunde….. Mensch, wie kann man nur so sein eigenes Volk hassend, mindestens ignorierend sein. Und jeder, der jetzt nicht aufsteht, verhält sich genau so.

  3. Michael Rotter schreibt:

    Moment mal! Desillusioniert reicht nicht aus um wieder in die Gesellschaft aufgenommen zu werden. Pass abnehmen und ab ins Heimatland, sofern es ein Doppelstaater ist und zwar pronto! Alle anderen in den Knast. Guantanamo soll gut sein und es liegt viel Wasser zwischen uns und dort. Oder nageln wir uns da ein weitres Problem an das Bein?

    • Deutscher Patriot schreibt:

      Richtig. Vor allem mache ich jede Wette, dass nicht einer dieser Rückkehrer desillusioniert ist und sich von sich aus auf den Heimweg gemacht hat. Vor einer Weile las ich im Netz einen Artikel, in welchem von IS-Kämpfern die Rede war, die diesen tatsächlich verlassen wollten. Die wurden sämtlich geschnappt, als sie sich gerade aus dem Staub machen wollten. Die Antwort des IS darauf: Kopfschuss. Für alle. Ich meine, hey, die Jungs vom IS sind schon nicht schlecht (also kriegerisch und „geheimdienstlich“/überwachend gemeint). Immerhin haben sie diese Deserteure ja geschnappt. Und da will mir Politik und Medien glauben machen, dass auf der anderen Seite „große Schwämme“ an Deserteuren den Weg zurück nach Deutschland (bzw. generell nach Europa) schaffen? Aus einem Gebiet, wo jeder entweder IS-Kämpfer/(…)-Angehöriger ist oder sich als dessen „Beobachter und Melder“ betätigt (und sei es nur aus Angst)? Wo der IS quasi jeden Winkel und Millimeter seines Gebietes beobachtet? Sicher, da kann man (,,locker“) fliehen. Oder dem „Boss“ sagen, man wolle ,,den Job“ doch nicht. Sicher. Wen wollen die eigentlich verarschen? Ach ja, uns.

  4. ole schreibt:

    Ich seh nicht mehr durch. Rückkehrer… Kehren die dem IS nun den Rücken oder kommt der IS gar von hier und DIE kommen wieder heim oder wie?

  5. Brauche Meinkontonoch schreibt:

    Korrekt müsste 401 Gefährder statt 400 heißen.

    Denn Merkel muss mit gerechnet werden.

    An sich zwar mit dem Faktor 1.000.000,
    denn Merkel hat unser Land auf dem Gewissen,
    dass müssen die Sprengköpfigen erst mal schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.