EU/Afrika: Abkommen gegen illegale und für legale Migration verabschiedet

13. November 2015
EU/Afrika: Abkommen gegen illegale und für legale Migration verabschiedet
International
1

Valletta. Die EU-Staaten und Vertreter der afrikanischen Regierungen haben am Donnertag ein Abkommen über die illegale Einwanderung nach Europa unterzeichnet. Mit dem Dokument legten die Unterzeichner einen Aktionsplan fest.

Gleichzeitig soll durch das Papier die legale Einreise und die Arbeitsaufnahme für Afrikaner in der EU erleichtert werden. Die EU gründete zudem einen milliardenschweren Fonds, der Projekte rund um die Migration finanzieren soll.

Insgesamt nahmen an dem Gipfel, der am Mittwoch und Donnerstag tagte, Vertreter aus 80 Staaten teil. Im Anschluß daran trafen die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten zusammen, um über die Asylkrise in Europa zu beraten.

Bereits vor dem Gipfel hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel für legale Einwanderungswege von Afrikanern in die EU und nach Deutschland ausgesprochen. (ag/sp)

 422 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Der Rechner schreibt:

    Schon wieder EU-Milliarden vergeudet.

    Legale Einwanderung aus Afrika ist absolut das letzte, was die EU mit ihrer hohen Binnenarbeitslosigkeit braucht.

    Die Irren wollen es nicht lernen.

    Also müssen sie weg.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.