Russische Marschflugkörper trafen zuverlässig – iranischer General korrigiert US-Medien

10. Oktober 2015
Russische Marschflugkörper trafen zuverlässig – iranischer General korrigiert US-Medien
International
2

Teheran. Bei der russischen Luftoffensive gegen den IS und andere Terrormilizen in Syrien wurden zuletzt auch russische Marschflugkörper eingesetzt, die von Seeeinheiten der Kaspischen Flottille abgefeuert wurden. Russischen Angaben zufolge verliefen auch diese Einsätze außerordentlich erfolgreich – die angeflogenen Ziele seien präzise und effizient ausgeschaltet worden. Allerdings wurde in verschiedenen westlichen Medien berichtet, es habe bei den russischen Raketeneinsätzen auch Fehler gegeben; mehrere der russischen Raketen seien auf iranischem Gebiet niedergegangen.

Diesen Behauptungen widersprach jetzt ein ranghoher iranischer Militär. Brigadegeneral Moussa Kamali zufolge handelt es sich bei diesen Berichten um westliche Medien-Enten.

Am Donnerstag hatten unter anderem der US-Sender CNN und nach ihm auch Reuters, Bloomberg und AFP behauptet, daß laut US-Darstellung insgesamt vier russische Marschflugkörper vom Kurs abgewichen und auf iranischem Gebiet explodiert seien. Das russische Verteidigungsministerium hält demgegenüber daran fest, daß alle Raketen ihre vorgegebenen IS-Ziele in Syrien getroffen hätten.

„Uns ist nichts über den Niedergang russischer Raketen im Iran bekannt“, erklärte der iranische General Moussa Kamali. Gegenteilige Meldungen seien „unverhüllte Lügen“. Hätte es wirklich Irrläufer gegeben, wären die Beweise längst der internationalen Öffentlichkeit präsentiert worden. „Mit solchen Behauptungen führen die USA einen psychologischen Krieg gegen diejenigen, die mit ihrer Politik in der Region nicht einverstanden sind“, sagte Kamali. (mü)

 96 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Lucki schreibt:

    Das übliche US-Lügengeschreibsel.
    Wir können nichts, behaupten aber die anderen könnten noch weniger.

  2. Der Rechner schreibt:

    Klar doch.

    Bei den Russen klappt alles 100%ig.

    Die machen nie einen Fehler.

    Wer diesen Unsinn glaubt meint wohl, daß Tschernobyl von Chinesen betrieben wurde.

    Wohingegen die Propaganda der USA ebenso unglaubwürdig ist.

    Den USA ist schon seit langem jede Scham bei der Verbreitung von Lügenmärchen abhanden gekommen.

    Man weiß es eben nicht, wieviele Fehler und welche bei den russischen Angriffen passiert sind.

    Das ist nunmal so im Krieg.

    Wer allerdings Bilder aus Tschetschenien nach der russischen Präzissionsbefreiung gesehen hat kann sich sein Teil denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.