Islamischer Staat: angeblich 4.000 Kämpfer über Flüchtlingsströme nach Europa geschleust

24. September 2015
Islamischer Staat: angeblich 4.000 Kämpfer über Flüchtlingsströme nach Europa geschleust
International
3

London. Die britische Tageszeitung „Express“ veröffentlichte jüngst ein Interview mit dem „Schlepper-Manager“ der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). In dem Gespräch gab der Syrer an, daß es dem IS gelungen sei, rund 4.000 islamistische Kämpfer über die Asyl-Ströme nach Europa einzuschleusen.

Diese Infiltration geschehe über die Türkei und die Balkanroute, von wo aus eine Verteilung auf die wichtigsten EU-Staaten erfolgt sei, verstärkt auf die „flüchtlingsfreundlichsten“ Länder Schweden und Deutschland. Deren Aufgabe sei es, unter den muslimischen Einwanderern Anhänger zu rekrutieren und Anschläge gegen staatliche Einrichtungen durchzuführen.

„Es unser Traum, daß das Kalifat des IS nicht nur in Syrien, sondern auf der ganzen Welt verwirklicht wird!“ so der IS-Aktivist. (sp)

Teilen:

3 Kommentare

  1. standfest andreas sagt:

    Wenn die Russische Regierung gegen die „Opposition“ so vorgehen würde wie es die Türkische Regierung macht gegen die Kurden und das sind ja in unseren Augen auch Terroristen,was für ein Aufschrei bei unseren Volksvertretern!!! Zum Thema Krim-Besetzung wollte ich unsere Politiker nur an die Besetzung von Cypern durch Türken errinnern,hat man da protestiert? Natürlich nicht ,ist ja ein NATO-Staat!!!Oder was sagen unsere Politiker zu den Landbesetzungen von jüdischen Staatsbürgern in Palestinensischen Gebieten.Also CDU,CSU,Die Linke,FDP,Bü90/Die Grünen und packt Eure Sachen und ab in die Wüste Gobi,AUFWIEDERSEN!!! Mit freundlichen Grüßen, A.Standfest

  2. Der Rechner sagt:

    Die ebenfalls in Großbritannien (seit 1841) erscheinende „Jewish Chronicle“ (Auflage 21.000) berichtet unter der Überschrift „Türkei facht Europas Flüchtlingskrise an“:

    „Hochrangige israelische diplomatische Quellen sagen, daß die syrische Flüchtlingskrise von der Türkei absichtlich verschärft wird als Teil eines Planes, die NATO zu Aktionen gegen den [syrischen] Präsidenten Bashar al-Assad zu zwingen.“

    https://www.thejc.com/node/145655

    In den letzten Monaten sei die türkische Polizei gegen Flüchtlinge vorgegangen, die versucht haben Unterkunft und Arbeit in der Ost-Türkei zu finden. Gleichzeitig würde nach Angaben dieser Quellen die türkische Polizei den Menschenschmuggel vor der türkischen Küste unterstützen oder ignorieren.

    Der französische Konsul in Bodrum wurde vor kurzem vom französischen „Canal 2“ gefilmt als er sagte, „Die Stadtverwaltung hilft beim Transport der Flüchtlinge. Der hafenmeiset hilft beim Menschenschmuggel. Der Bezirks-Gouverneur hilft beim Menschenschmuggel.

    Die israelische Quelle hat laut diesem Artikel gesagt, daß möglicherweise die gleichen türkischen „Sicherheitskräfte“, die Däsch [islamistische Terrororganisation – „ISIS“] geholfen haben, auch den Menschenschmuggel ermöglichen.

  3. Sto sagt:

    War das nicht klar? Hat jemand daran gezweifelt? Es gibt nicht genug Gewalt und Verbrechen in Deutschland, da holen wir uns Nachschub aus Afrika. Hoffentlich trifft es mal die Richtigen!!!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.