Innenminister: Bessere „Willkommenskultur“ in NRW schützt vor Asyl-Krawallen wie in Sachsen

24. August 2015
Innenminister: Bessere „Willkommenskultur“ in NRW schützt vor Asyl-Krawallen wie in Sachsen
National
13

Düsseldorf/Dresden. Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hält Ausschreitungen vor Asylbewerberheimen wie im sächsischen Heidenau in Nordrhein-Westfalen für unwahrscheinlich.

„Ich glaube, daß wir in NRW anders als Sachsen eine längere, historische Willkommenskultur haben“, sagte Jäger im Interview mit dem Fernsehsender phoenix. „Wir in NRW wissen, wie Migration in den letzten Jahrzehnten, Jahrhunderten stattgefunden hat. Wir haben nicht so eine große Furcht, wie in den Bundesländern, wo der Ausländeranteil sehr gering ist, und man das Unbekannte fürchtet.“ (lp)

 476 Leser gesamt

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.