Asylantrag abgelehnt? SPD-Abgeordnete will Bewerber trotzdem auf den Arbeitsmarkt bringen

21. August 2015
Asylantrag abgelehnt? SPD-Abgeordnete will Bewerber trotzdem auf den Arbeitsmarkt bringen
Wirtschaft
14

Berlin. Die Vorsitzende des Arbeitsausschusses im Bundestag, Kerstin Griese (SPD), will Asylbewerber auch nach Ablehnung ihres Asylantrags an den Arbeitsmarkt bringen.

Dies geht aus einem vierseitigen Papier der SPD-Politikerin, hervor, das der „Rheinischen Post“vorliegt. In dem Papier heißt es: „Wenn ein aussichtsloser oder abgelehnter Asylbewerber eine Möglichkeit der Arbeitsaufnahme hat, sollte er/sie ohne Rückkehr in das Herkunftsland den Status vom Asylbewerber zur Arbeitsmigration ändern können.“ Für Personen, die schon in Deutschland seien, soll ein solcher „Statuswechsel“ zu einem bestimmten Stichtag möglich sein. (lp)

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.