Asyl-Ansturm: AfD fordert Wiedereinführung von Kontrollen an den Grenzen

10. August 2015
Asyl-Ansturm: AfD fordert Wiedereinführung von Kontrollen an den Grenzen
National
8

Berlin. Die AfD hat aufgrund der ansteigenden Asylbewerberzahlen die Wiedereinführung von Kontrollen an den Grenzen zu Polen, Österreich und Tschechien gefordert.

In einem Positionspapier des Bundesvorstandes schlägt die Partei außerdem vor, künftig keine Asylanträge aus den als sichere Herkunftsstaaten eingestuften Balkanländern Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina mehr zuzulassen. „Allein eine solche Maßnahme würde den derzeit ungeheuren Druck auf die deutschen Kommunen drastisch reduzieren“, heißt es einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa zufolge in dem Text.

Ferner fordert die AfD ein Umdenken bei der Bearbeitung von Asylanträgen aus afrikanischen und arabischen Staaten. Bewerber aus diesen Ländern sollten ihre Anträge künftig nur noch in deutschen Konsulaten in ihren Heimatstaaten oder in sicheren Nachbarländern stellen dürfen. Wer dagegen illegal nach Europa komme, müsse zurückgeschickt werden. (lp)

 538 Leser gesamt

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.