EU: FDP-Vize Kubicki schwant wegen Erfolgen von Links- und Rechtspopulisten „Böses“

16. Juli 2015
EU: FDP-Vize Kubicki schwant wegen Erfolgen von Links- und Rechtspopulisten „Böses“
International
6

Berlin. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki, hat vor einem Auseinanderdriften innerhalb der EU gewarnt und mehr Zentralisierung gefordert.

„Europa treibt auseinander. Sowohl die Linkspopulisten im Süden werden gestärkt als auch die Rechtspopulisten im Norden“, sagte Kubicki in einem Interview mit der „Stuttgarter Zeitung“. „Wenn es nicht gelingt, bald wieder eine gesamteuropäische Idee zu entwickeln, dann schwant mir Böses.“ Er bedauerte zudem, daß auf die Euro-Währungsunion keine politische Union folgte. „Es rächt sich, daß das europäische Parlament in seinen Kompetenzen nach wie vor beschnitten ist. Es rächt sich auch, daß wir in Europa mit dem Rat und der Kommission Institutionen haben, die nicht ausreichend demokratisch legitimiert sind.“ (lp)

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.