CDU-Vize Laschet: Können USA nicht zu No-Spy-Abkommen zwingen

12. Mai 2015
CDU-Vize Laschet: Können USA nicht zu No-Spy-Abkommen zwingen
International
3

Berlin/Washington. Der stellvertretende CDU-Chef Armin Laschet hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der NSA-Affäre in Schutz genommen und die deutsch-amerikanische Geheimdienstzusammenarbeit gelobt.

„Daß wir in Deutschland seit Jahren keinen Terroranschlag erlebt haben, ist auch der guten Zusammenarbeit der Geheimdienste zu verdanken. Das darf man nicht vergessen“, sagte Laschet der „Rheinischen Post“. Zur Diskussion um ein No-Spy-Abkommen mit den USA mahnte der NRW-CDU-Vorsitzende: „Die USA werden sicher nicht ihren Geheimdienst abschaffen, weil wir es so wollen. Wir können sie auch nicht zu einem Abkommen zwingen, dazu gehören immer zwei Seiten.“ (lp)

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.