Streit in der AfD: Lucke vermeidet Bekenntnis zu Petry als Co-Vorsitzender

27. März 2015
Streit in der AfD: Lucke vermeidet Bekenntnis zu Petry als Co-Vorsitzender
National
12

Berlin. Der Richtungs- und Machtkampf in der AfD geht weiter. Die Co-Vorsitzende Frauke Petry forderte von Parteichef Bernd Lucke ein klares Bekenntnis zu ihrer Person. Lucke lehnte ab.

„Ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Frauke Petry. Aber die Entscheidung darüber fällt natürlich der Bundesparteitag“, sagte Lucke dem „Tagesspiegel“. Petry, die auch Landes- und Fraktionsvorsitzende in Sachsen ist, hatte zuvor ein Signal Luckes an ihre Adresse gefordert: „Ohne eine starke Co-Vorsitzende geht es nicht“, sagt sie der „Bild“-Zeitung. Es falle ihr schwer, Luckes „Willen zur Integration“ zu erkennen. (lp)

 484 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.