Islamisten-Rapper: „Deso Dogg“ posiert mit Verantwortlichem von Fünffach-Enthauptung

4. April 2014

Fotos: Twitter

Damaskus/Berlin. Der ehemalige deutsch-ghanaische Rapper („Deso Dogg“) und heutige Islamist Denis Mamadou Cuspert (Kampfname „Abu Talha al-Almani“) posiert auf einem aktuellen Foto aus Syrien gemeinsam mit „Abu Abd al-Rahman al-Iraqi“, dem Verantwortlichen zahlreicher Enthauptungen.

Auf einem kürzlich in islamistischen Internetforen veröffentlichten Bild ist der ehemalige Berliner gemeinsam mit dem aus dem Irak stammenden Kämpfer zu sehen, auf dessen Konto zahlreiche Enthauptungen gehen. Zuletzt war „Abu Abd al-Rahman al-Iraqi“ auf einer Aufnahme zu sehen, die die abgetrennten Köpfe von fünf Kämpfern zu sehen waren, die der „Jabhat al-Nusra“ angehört haben sollen. „Jabhat al-Nusra“ ist eine dem Terrornetzwerk al-Kaida nahe stehende und in Syrien aktive Organisation, die in Konkurrenz zum ebenfalls in Syrien kämpfenden „Islamischen Staat im Irak und Syrien“ (ISIS) steht. Über den Kurznachrichtendienst Twitter bestätigte der ehemalige Rapper die Echtheit der Aufnahmen.

Insgesamt kämpfen im Mittelmeerland Syrien rund 100.000 Rebellen gegen die syrische Armee, etwa die Hälfte davon gehört einer britischen Studie zufolge islamistischen Gruppierungen wie der „Jabhat al-Nusra“ oder dem „Islamischen Staat im Irak und Syrien“ (ISIS) an, die sich auch untereinander gegenseitig bekämpfen. Neben zahlreichen ausländischen Kämpfern vor allem aus dem arabischen Raum stammen auch rund 2.000 der Islamisten aus Mitgliedsstaaten der EU. Aus Deutschland sind rund 300 Islamisten – zumeist Personen ausländischer Abstammung, aber auch Konvertiten – nach Syrien ausgereist. Bislang 20 davon sind in Gefechten von der syrischen Armee, der Regierung nahestehenden Milizen, kurdischen Verbänden oder rivalisierenden islamistischen Gruppierungen getötet worden, der bekannteste von ihnen war der ehemalige U18-Fußballnationalspieler Burak Karan. Mehrere, darunter ein Pforzheimer Islamist sowie der Berliner Ex-Rapper „Deso Dogg“ alias Denis Mamadou Cuspert, wurden verwundet. Es wird befürchtet, daß in dem Konflikt weiter radikalisierte Islamisten nach ihrer Rückkehr Terroranschläge auch in Deutschland planen könnten.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.