Studie: Migranten beklagen zu viele Migranten

27. März 2014

Foto: Wikimedia/Nérostrateur, CC BY-SA 3.0

Düsseldorf. Eine noch nicht abgeschlossene Studie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf hat bereits jetzt ergeben, daß Einwanderer sich für ihre Kinder Schulklassen mit einem geringen Ausländeranteil wünschen.

Dies berichtet die Welt. Demnach würden viele Einwanderer beklagen, daß in den Schulklassen ihrer Kinder „zu viele Kinder mit Migrationshintergrund sind“. Dies würde aus Sicht der Eltern die Bildungschancen ihres Nachwuchses schmälern. Für die Studie wurden 120 Angehörige von Einwandererfamilien aus verschiedenen Ländern befragt. Die Studie soll 2014 abgeschlossen werden.

Dieser Artikel erschien in ZUERST! Ausgabe 1/2014
– jetzt hier kostenloses Probeexemplar anfordern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.