Griechenland: „Goldene Morgenröte“ gründet Ersatz-Partei für den Fall eines Verbots

5. Februar 2014

Demonstration der „Goldenen Morgenröte“ im Jahr 2010
(Foto: Wikimedia/Ggia, CC BY-SA 3.0)

Athen. Die radikal rechte griechische „Goldene Morgenröte“ hat eine Ausweichorganisation für den Fall eines Verbots gegründet.

Falls die „Goldene Morgenröte“ noch vor den Kommunal- und Europawahlen im Mai verboten werden sollte, stehe die „Nationale Morgenröte“ als bereits angemeldete Ersatz-Partei bereit, so ein Parteisprecher nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa. „Die ‚Nationale Morgenröte‘ kann an allen Wahlen teilnehmen, sollte die Partei ‚Goldene Morgenröte‘ verboten werden'“, hieß es in einer Erklärung auf der Internetseite der Organisation. Gegen führende Funktionäre der Partei wird wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt, sechs Abgeordnete sitzen derzeit in Untersuchungshaft. In Umfragen ist die „Goldene Morgenröte“ dennoch nach wie vor drittstärkste Kraft.

 699 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.