Öl- und Gasförderung: Rußland und Syrien unterzeichnen neues Abkommen

8. Januar 2014

Foto: flickr/sermarr erGuiri, CC BY 2.0

Damaskus/Moskau. Syrien und Rußland haben am vergangenen Mittwoch ein Abkommen zum gemeinsamen Abbau von Öl- und Gasvorkommen im Mittelmeer geschlossen.

Das Abkommen für Erforschung und Ausbeutung der Rohstoffe vor der Küste Syriens gilt für 25 Jahre, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Es bezieht sich auf ein Gebiet von 2.190 Quadratkilometer im Mittelmeer und hat einen Umfang von rund 100 Millionen Dollar. Unterzeichnet wurde es von Vertretern der syrischen General Petroleum Company und des russischen Sojusneftegas-Konzerns. Vertreter der großteils islamistischen Rebellen im Syrien-Konflikt kritisierten das Abkommen, das Rußland und Syrien noch enger aneinander bindet.

> Außenminister Lawrow: Rußland will Atom-Kooperation mit dem Iran ausbauen

 308 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.