Ungarn: Zwölfter Jobbik-Bürgermeister gewählt

26. Dezember 2013

Die ungarische Flagge (Foto: Wikimedia/Mykee78, CC BY-SA 2.5 HU)

Ásotthalom. Ein der rechten Jobbik nahestehender Kandidat hat in dem südungarischen Dorf Ásotthalom die Bürgermeisterwahl für sich entschieden.

László Toroczkai erzielte als formal unabhängiger Kandidat 71,5 Prozent der Stimmen und lag damit deutlich vor dem Kandidaten des rechtskonservativen Fidesz von Ministerpräsident Viktor Orbán. Toroczkai ist landesweit bekannt als Gründer der „Jugendbewegung der 64 Burgkomitate“ (HVIM), die den Vertrag von Trianon (1920) rückgängig machen will, um ehemals ungarische Gebiete wieder an das Land anzubinden. 2006 war HVIM an den bürgerkriegsähnlichen Protesten gegen die damalige sozialistische Regierung beteiligt, so das jüdische Wochenmagazin „Tachles“ und der „Blick nach Rechts“. Insgesamt gibt es damit in Ungarn nun zwölf Bürgermeister mit Jobbik-Parteimitgliedschaft oder -Nähe. Neben Ásotthalom werden Gyöngyöspata, Tiszavasvári, Kosd, Monorierdő, Tuzsér, Békésszentandrás, Hegyháthodász, Hencida, Kemenessömjén, Martonfa und Érpatak von rechts regiert.

 213 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.