Europawahl 2014: Hollande und Letta warnen vor Erstarken der europäischen Rechtsparteien

27. November 2013

Rom/Paris. Der französische Präsident François Hollande und der italienische Ministerpräsident Enrico Letta haben vor einem starken Abschneiden der europäischen Rechtsparteien bei der Europawahl im Mai 2014 gewarnt. 

Es stehe „die Zukunft der europäischen Idee“ auf dem Spiel, erklärte Hollande laut einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa bei einem Besuch Lettas in Rom. Der italienische Ministerpräsident sagte: „Die nächsten Wahlen zum Europäischen Parlament werden keine Auseinandersetzung zwischen rechts und links, sondern eine Auseinandersetzung zwischen denjenigen, die ein Europa der Völker und denjenigen, die ein Europa des Populismus wollen.“ Um ihren Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, müsse die EU mehr zur Belebung der Wirtschaft und zur Schaffung von Arbeitsplätzen tun, so die beiden Politiker. Die EU müsse mehr mit Wachstum als mit Sparmaßnahmen in Verbindung gebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.