Wegen angeblichen Rassismuses: UNO will Nikolausfest verbieten

24. Oktober 2013

Amsterdam. Die sogenannte Rassismus-Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen (UNO) fordert ein Ende des niederländischen Nikolausfests.

Der Legende nach kommt der „Sinterklaas“ jedes Jahr Mitte November in die Niederlande, um den Kindern Geschenke zu bringen. Begleitet wird der Bischof dabei von zahlreichen schwarz angemalten Helfern, den „Zwarte Pieten“ (Schwarze Peter), die ihn bei seiner Arbeit unterstützen. „Die Arbeitsgruppe kann nicht verstehen, warum Niederländer nicht einsehen, daß dies eine Rückkehr zur Sklaverei ist und daß dieses Fest im 21. Jahrhundert aufhören muß“, sagte die Vorsitzende der UN-Rassismus-Kommission, Verene Shepherd, im niederländischen Fernsehen, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Im Internet entlud sich daraufhin in den sozialen Netzwerken ein Sturm der Entrüstung über das Vorhaben der UNO.

> Berlin: Öffentliche Weihnachtsfeiern sind in Zukunft verboten
> Russischer Präsident: Putin beklagt “Exzesse der Politkorrektheit” in Europa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.