Politische Korrektheit: Stadt Hannover schafft den Begriff „Zigeunerschnitzel“ ab

8. Oktober 2013

Romani Rose (Foto: Wikimedia/Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, CC0 1.0)

Hannover. Die Stadt Hannover verzichtet in Zukunft auf Begriffe wie „Zigeunerschnitzel“ oder „Zigeunersoße“ und gibt damit einer Forderung des „Forum für Sinti und Roma“ nach.

Zwar führe etwa die Rathauskantine schon seit Jahren „Puzsta-Schnitzel“ oder „Schnitzel Ungarischer Art“, allerdings „rutsche hin und wieder der andere Begriff noch mal durch“, sagte ein Sprecher dem „Tagesspiegel“. Zuletzt habe im Frühjahr ein „Zigeunerschnitzel“ auf dem Speiseplan gestanden, woraufhin eine interne Sitzung stattgefunden habe und beschlossen worden sei, das „Zigeunerschnitzel“ künftig zu verbannen. „Wir nehmen diese Art der Diskriminierung sehr ernst“, so der Sprecher. Auch die Hannoverschen Verkehrsbetriebe, die Stadtwerke und weitere städtische Einrichtungen servieren daher künftig nur noch nach „ungarischer Art“.

Die Stadt gibt damit dem „Forum für Sinti und Roma“ nach, das „Antiziganismus pur“ gewittert hatte und daraufhin per Anwalt zahlreiche bundesweit vertreibende Unternehmen aufforderte, auf den Begriff zu verzichten. Doch Hannover bleibt damit isoliert: Der Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel in Bonn erklärte bereits Mitte August, daß man nach einem ähnlichen Protest vor einem halben Jahr die Dachorganisation der Zigenuer, den Zentralrat Deutscher Sinti und Roma sowie weitere Organisationen um eine Einschätzung gebeten, aber keine Antwort erhalten habe. Der Lebensmittelkonzern Unilever verwies auf die lange Tradition des Begriffs und ließ wissen, er sehe keinen negativen Beiklang, da es häufiger Produkte gebe, die nach Gegenden oder Volksgruppen benannt seien. Sogar der Zentralrat Deutsccher Sinti und Roma erklärte, er halte nichts von einem dogmatischen Sprachgebrauch. Bei Begriffen wie Zigeunersauce oder Zigeunerschnitzel sei es unsinnig, den Begriff “Zigeuner” durch die Eigenbezeichnung “Sinti und Roma” zu ersetzen dadurch das eigentliche Anliegen der Sinti und Roma ins Lächerliche zu ziehen.

 267 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.